Aktuelles

Politiker zeigt volksverhetzendes Tattoo in Schwimmbad

Kathrin Helmreich, 21. April 2017

Neuruppin: NPD-Politiker Marcel Zech zu acht Monate Haft ohne Bewährung verurteilt

Wie die ‘Berliner Zeitung’ und ‘rbb 24’ berichten, wird NPD-Politiker Marcel Zech für acht Monate ins Gefängnis gehen.

Er entblößte im November 2015 in einem öffentlichen Hallenbad ein Tattoo, das die Silhouette eines KZ mit dem Spruch “Jedem das Seine” darunter zeigt.

Laut einem Sprecher des Brandenburgischen Oberlandesgericht muss der Barnimer Kreistagsabgeordnete wegen Volksverhetzung für acht Monate in Haft.

“Damit billigte er den Massenmord der Nazis”,

so das Landgericht.

Das Zeigen von Bild und Schriftzug sei eine eindeutige Meinungsäußerung, gleich einer verbalen Aussage und erfüllt somit den Tatbestand der Volksverhetzung.

Zech argumentierte, er habe bereits begonnen, das Tattoo überstechen zu lassen.

Er war im Dezember 2015 vom Amtsgericht Oranienburg zu einer Bewährungsstrafe von sechs Monaten verurteilt worden und hatte dagegen Berufung eingelegt.

Jetzt muss Zech einem erhöhten Strafmaß von acht Monate Haft ohne Bewährung entgegentreten.

Quellen: Berliner Zeitung, rbb 24


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel