Geschmuggelte Pillen beinhalten Pulver aus Föten (Faktencheck)

Kathrin Helmreich, 4. Februar 2020
Geschmuggelte Pillen beinhalten Pulver aus Föten (Faktencheck)
Geschmuggelte Pillen beinhalten Pulver aus Föten (Faktencheck)

2012 hatte der südkoreanische Zoll mehrere tausend Kapseln beschlagnahmt. Das Pulver in den Pillen soll aus Föten und Babys gemacht worden sein.

Pillen beinhalten pulverisierte Föten – Das Wichtigste zu Beginn:

  1. Der südkoreanische Zoll beschlagnahmt im Jahre 2012 Kapseln, die ein Pulver aus Menschenfleisch beinhalten.
  2. Die Kapseln sollen aus Nordostchina stammen und angeblich aus Föten und Babys gemacht werden. Sie sollen die Potenz steigern sowie als Allheilmittel gelten.
  3. Die koreanischen Medien berichten bis 2018 über Funde solcher Kapseln.

Wir erhielten Anfragen zu diesem Artikel. Es geht um Pillen, die aus China stammen und pulverisierte Föten beinhalten sollen:

Screenshot by mimikama.at
Screenshot by mimikama.at

South Korea Seized Smuggled Pills form China Containing Powdered Human Fetuses

Übersetzt heißt das so viel wie „Südkorea beschlagnahmte geschmuggelte Pillen aus China, die pulverisierte menschliche Föten enthalten“.

Der Faktencheck

Ja, solche Kapseln wurden tatsächlich 2012 in Südkorea gefunden. (wir berichteten)

Laut Medienberichte hatte der südkoreanische Zoll mehrere tausend Kapseln mit pulverisierten Menschenfleisch, das von Föten und Babys stammen soll, beschlagnahmt. Sie wurden in Gepäckstücken und Paketen geschmuggelt. Laboruntersuchungen sollen eindeutig menschliche DNA nachgewiesen haben.

[mk_ad]

Die Kapseln stammen den Medienberichten zufolge aus Nordostchina und gelten als Potenz- und Allheilmittel. Das Fötenpulver könne aber Bakterien oder andere Krankheitserreger beinhalten. Krankheitsfälle wurden allerdings keine gemeldet.

Nach 2012 wurde es aber ruhig um das Thema. Aktuellere Artikel bis 2017 lassen sich jedoch auf der Webseite von The Korea Times finden. Und hier ist noch einer aus dem Jahre 2018 von YonhapNews.

Fazit:

Ja, im Jahre 2012 hatten verschiedene Medienberichte über den Fund der „Menschenfleisch-Kapseln“ berichtet – zu diesem Zeitpunkt erlebte die Berichterstattung ihren Höhepunkt. Koreanische Medien berichten aber noch bis 2018 immer wieder über Funde dieser Kapseln.

Wer hinter der Produktion der Kapseln steckt, wird in keinem offiziellen Bericht genannt.

Weitere Quellen: ORF, Frankfurter Rundschau, BBC.com, CBSNews
Artikelbild: Rattiya Thongdumhyu / Shutterstock

Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel