Phishing und Datenklau-Warnung

Hälfte aller Phishing-Versuche zielen auf Microsoft und Linkedin

Check Point Research (CPR), die Threat Intelligence-Abteilung von Check Point® Software Technologies Ltd., hat seinen Q2 2022 Brand Phishing Report veröffentlicht, der die am häufigsten von Cyberkriminellen imitierten Marken aufzeigt.

Tom Wannenmacher, 2. August 2022
Phishing / Artikelbild: Pixabay
Phishing / Artikelbild: Pixabay

Der auffälligste Anstieg bei der Ausnützung bekannter Technologieunternehmen war Microsoft, auf das 13 Prozent aller Phishing-Versuche weltweit entfielen, mehr als doppelt so viele wie im vorherigen Quartal. LinkedIn steht mit 45 Prozent der Phishing-Versuche an der Spitze der Liste. Jede zweite Phishing-E-Mail imitiert somit Microsoft-Marken, da Microsoft Eigentümer von LinkedIn ist. CPR vermutet, dass Cyberkriminelle weiterhin die Fernarbeit als attraktiven Trend sehen, um daraus Kapital zu schlagen, da LinkedIn und Microsoft weltweit 58 Prozent der Brand-Phishing-Angriffe ausmachen.

Die zunehmende Nutzung von Microsoft-bezogenen Betrugsversuchen stellt eine Gefahr für Einzelpersonen und Unternehmen dar. Sobald jemand in den Besitz der Anmeldedaten Ihres Kontos gelangt ist, hat er Zugriff auf alle dahinter liegenden Anwendungen wie Teams und SharePoint sowie auf das offensichtliche Risiko, Ihr Outlook-E-Mail-Konto zu gefährden.

Top-10-Liste der am häufigsten nachgeahmten Marken im 2. Quartal 2022:

1. LinkedIn (45 %)

2. Microsoft (13 %)

3. DHL (12 %)

4. Amazon (9 %)

5. Apple (3 %)

6. Adidas (2 %)

7. Google (1 %)

8. Netflix (1 %)

9. Adobe (1 %)

10. HSBC (1 %)

„Phishing-E-Mails sind ein wichtiges Werkzeug im Arsenal eines jeden Hackers, da sie mit relativ geringem Aufwand Millionen von Nutzern ansprechen. Sie geben Cyberkriminellen die Möglichkeit, den Ruf vertrauenswürdiger Marken auszunutzen, um den Benutzern ein falsches Gefühl der Sicherheit zu vermitteln. Verbraucher müssen deshalb vorsichtig sein und auf verräterische Anzeichen einer gefälschten E-Mail achten.“

Omer Dembinsky, Data Research Group Manager bei Check Point, zum aktuellen Brand-Phishing-Report

Lesen Sie auch:
Phishing Report 2022: Mit diesen E-Mails locken Betrüger

Quelle: Check Point Software Technologies Ltd.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

weitere mimikama-Artikel