Aktuelles

Phishing-Mail von 1&1: „Löschung unbenutzter Konten“

Ralf Nowotny, 1. Februar 2019
Betrüger wollen an die Login-Daten
Betrüger wollen an die Login-Daten

Bei dem Anbieter 1&1 laufen angeblich die Server voll, deswegen soll es eine Systemreinigung geben. So möchte uns zumindest diese Phishing-Mail glauben lassen.

So sieht die Mail aus:

Screenshot: mimikama.at
Screenshot: mimikama.at
Guten Tag XXXX YYYY ,

Am 14.02.2019 Führen wir eine System Reinigung durch, im Zuge dieser Reinigung werden alle ungenutzten Konten gelöscht.

Wenn Sie Ihr E-Mail Konto auch weiterhin nutzen wollen, ist es zwingend notwendig uns dies zu bestätigen.

Weiter zur Bestätigung

Wir bitten Sie uns bei dieser Angelegenheit zu unterstützten und danken Ihnen im voraus für Ihr Verständnis!

Mit freundlichen Grüßen
1&1-Kundenservice

Reinigung am Valentinstag

Optisch sieht die Mail erst einmal harmlos an, nur an Details erkennt man, dass es sich um einen Phishing-Versuch handelt:
Die Email kommt von einem GMX-Account ([email protected]), 1&1 verwendet aber (logischerweise) die eigene Domain zum Versand, zudem gibt es zwar eine persönliche Anrede, dieden Namen aber komplett klein und ohne Umlaute schreibt, kleinere Rechtschreibfehler erhärten den Verdacht.

Was passiert, wenn man den Link anklickt?

Das testen wir natürlich gleich einmal:

Screenshot: mimikama.at
Screenshot: mimikama.at

An der Warnung, die uns von Kaspersky angezeigt wird, sehen wir bereits, dass die angesteuerte URL nich zu 1&1 führt. Ohne Online-Schutz kommt man dann auf diese Seite:

Screenshot: mimikama.at
Screenshot: mimikama.at

Die Seite ist sehr spartanisch gestaltet, die URL, zu der man umgeleitet wird, wirkt fast echt. Doch machen wir mal eine Whois-Abfrage, wem die Domain gehört und seit wann sie registriert ist:

Screenshot: mimikama.at
Screenshot: mimikama.at

Wie man im Screenshot erkennen kann, existiert die URL erst seit dem 1. Februar 2019, der Ersteller hat sich zudem anonymisieren lassen.

Nachdem wir uns nun dort mit Fantasiedaten angemeldet haben, wird sich noch brav bedankt (ja, die Phishing-Betrüger bedanken sich für unsere Daten!) und auf die echte 1&1-Webmailseite umgeleitet.

Fazit

Der Klick auf den Link alleine bewirkt noch nichts, doch spätestens bei der spartanisch gestalteten Login-Seite sollten 1&1-Kunden mißtrauisch werden.
Grundsätzlich: Bei Mails dieser Art sollten sich Kunden immer direkt auf der Webseite einloggen, niemals über einen Link in einer verdächtigen Mail!


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama