Aktuelles

Achtung I Phishing-Mails im Namen von Amazon im Umlauf!

Kathrin Helmreich, 14. Mai 2020
Achtung I Phishing-Mails im Namen von Amazon im Umlauf!
Achtung I Phishing-Mails im Namen von Amazon im Umlauf!

Die Polizei warnt: Mit einer gefälschten Mail im Namen von Amazon versuchen Cyberkriminelle an die Daten deines Amazon-Kontos zu gelangen.

Wie das Landeskriminalamt Niedersachsen warnt, wird der Amazon-Kunde in der Mail aufgefordert, seine Zugangs- oder Zahlungsdaten des Kontos zu überprüfen. Ein entsprechender Button in der Mail leitet den Nutzer auf eine Phishing-Seite.

Egal, ob es eine angebliche Mahnung sei oder eine 3-Stufen-Authentifizierung erforderlich wäre – die Betrüger zeigen sich äußerst kreativ darin, dem Empfänger einen Vorwand aufzutischen. Zumeist sind die Mails optisch einfach gehalten, aber im Corporate Design von Amazon. Ein Button ganz unten in der E-Mail führt dann entsprechend auf die weiteren Seiten der Täter.

Wer nicht genau hinsieht, kann schnell in eine Falle tappen! Die Phishing-Mails enden alle in einer Login-Maske. Deswegen ist es immer eine gute Idee, keinem Link in einer Mail zu folgen, sondern die betreffende Seite manuell im Browser zu öffnen und erst dann die Login-Daten einzugeben. Alternativ kannst du zuerst versuchen Buchstabensalat einzutippen. Wirst du trotzdem weitergeleitet oder die Seite funktioniert nicht mehr, kannst du davon ausgehen, dass Betrüger dahinter stecken.

Auch die URL kann einen Hinweis auf einen Betrug liefern. Meist hat sie nämlich rein gar nichts mit der originalen Webseite zu tun. Oft wird aber auch der Trick mit einer Subdomain versucht. Du findest die URL in der Adressleiste der Webseite.

Was tun, wenn ich bereits Opfer dieser Betrugsmasche geworden bin?

Bist du bereits in die Phishing-Falle getappt, solltest du am besten Amazon selbst informieren und die eigene Bank. Erstatte eine Anzeige bei der örtlichen Polizeidienststelle, viele Präsidien bieten bereits eine eigene Abteilung im Falle von Cybercrime an.

Weitere Informationen findest du beim Ratgeber Internetkriminalität des Landeskriminalamts Niedersachsen.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama