Pferde schwer verletzt

Janine Moorees, 30. Juni 2017

Warstein – In der Nacht zum Donnerstag wurden auf einer Weide an der Drewer Heide zwei Pferde verletzt. Es handelt sich dabei um ein Shettland-Pony sowie um einen Vollblutaraber.

Nach erstem Anschein handelt es sich um Bissverletzungen eines größeren Tieres/Hundes. Aufgrund von Spuren geht die Polizei davon aus, dass eine Person mit auf der Weide war und seinen Hund auf die Pferde gehetzt hat. Die Verletzungen des Vollblutarabers (Widerristhöhe 163) sind sehr massiv.

Ein Zusammenhang mit dem Übergriff auf ein Pferd in Rüthen-Meiste scheint bisher wenig wahrscheinlich.

Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise zu der Tat geben können, sich unter der Rufnummer 02902-91000 zu melden. Pferdebesitzer werden gebeten nach Möglichkeit ihre Pferde nachts in einen Stall zu sperren.

Die Polizei wird in den kommenden Nächten verstärkt Streife im Bereich von Pferdekoppeln fahren.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

weitere mimikama-Artikel