Aktuelles

Patrone explodiert: “Schatzgräber” versucht Weltkriegsmunition zu entschärfen

Kathrin Helmreich, 24. April 2017

Oranienburg-Sachsenhausen: Ein 26-Jähriger verletzte sich beim Entschärfen einer Patrone, die er im Wald gefunden hatte

Wie die ‘Märkische Allgemeine’ berichtet, verletze sich ein Mann beim Hantieren mit einer Patrone, die er im Keller seines Hauses versuchte selbst zu entschärfen.

Die 20-Millimeter-Patrone hatte er auf der Suche nach Weltkriegsmunition im Wald gefunden.

Sie war beim Entschärfen explodiert und verletzte den Mann am Bauch.

Seit zwei Jahren sammelt der Mann verschiedene Kriegsmunition und hat unter anderem Panzergranaten und Maschinengewehr-Munition gefunden.

Das Wohnhaus wurde evakuiert und eine spezielle Entschärfungseinheit für unkonventionelle Sprengstoff- und Brandvorrichtungen stellten eine größere Anzahl an Panzerabwehr- und Panzergeschossen, Mörsergranaten, Maschinengewehr-Munition und aus bereits entleerten Munitionshülsen stammenden Sprengstoff sicher.

Gegen den 26-Jährigen wurde eine Strafanzeige wegen Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion und des Verstoßes gegen das Kriegswafenkontroll- und Sprengstoffgesetz gefertigt.

Die Kriminalpolizei ermittelt.


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel