Parship-Nutzer können sich Sammelklage anschließen

Tom Wannenmacher, 26. Januar 2022
Artikelbild: McLittle Stock / Shutterstock
Artikelbild: McLittle Stock / Shutterstock

Ab sofort können Nutzer sich einer Klage gegen das Dating-Portal Parship anschließen. Musterfeststellungsklage gegen Parship: Anmeldung jetzt möglich! Bundesamt für Justiz hat Klageregister eröffnet.

  • Verbraucher:innen können sich kostenlos beim Bundesamt für Justiz für die Klage registrieren.
  • Fristlose Kündigung des Parship-Vertrags kann eingereicht werden.
  • Hunderte Euro Erstattung von zu Unrecht verlangten Mitgliedsbeiträgen möglich.

Gute Nachrichten für Parship-Kund:innen: Das Oberlandesgericht Hamburg hat die Musterfeststellungsklage des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) zugelassen. Mit der Klage gegen Parship will der vzbv Nutzer:innen aus langen und teuren Verträgen heraushelfen. Betroffene können sich in das Klageregister beim Bundesamt für Justiz eintragen.
„Betroffene Parship-Nutzer:innen können nun aktiv werden“, sagt Henning Fischer, Referent beim vzbv. „Die Eintragung in das Register ist schnell erledigt und kostenlos. Um das weitere Verfahren kümmert sich der vzbv.“

Fristlose Kündigung der Verträge möglich

Verträge mit Parship sind nach Ansicht des vzbv fristlos kündbar. Der Anbieter (PE Digital GmbH) lehnt dies ab. Der vzbv hält außerdem die automatische Verlängerung der Verträge für unzulässig.
Ist die Klage des vzbv erfolgreich, können Nutzer:innen zum Teil auf hunderte Euro Erstattung von zu Unrecht verlangten Mitgliedsbeiträgen hoffen. Dafür müssen sich Betroffene, die eine kostenpflichtige Parship-Mitgliedschaft erworben haben, in das Klageregister eintragen.
Wer seinen laufenden Vertrag bislang nicht fristlos gekündigt hat, kann dies noch tun und sich an der Klage beteiligen. Für die Kündigung stellt der vzbv auf seiner Webseite einen Textbaustein bereit.

Urteil ist bindend

Die Anmeldung zum Klageregister hat den zusätzlichen Vorteil, dass Ansprüche während des Verfahrens nicht verjähren. Bis zur mündlichen Verhandlung kann die Anmeldung wieder zurückgenommen werden. Ob der eigene Fall zur Klage passt, lässt sich mit dem Klage-Check des vzbv prüfen. Dort und auf der Webseite des für die Eintragung zuständigen Bundesamts für Justiz finden sich auch Hilfestellungen zur Anmeldung. Außerdem bietet der vzbv einen News Alert an, der über den aktuellen Stand der Klage informiert.
Wie bei allen Musterfeststellungsklagen gilt: Wer sich in das Klageregister eintragen lässt und somit an der Klage teilnimmt, ist an das Urteil gebunden – unabhängig vom Ausgang des Verfahrens. Weitere Rechte oder Pflichten bringt die Eintragung nicht mit sich. Verbraucher:innen müssen nicht zur mündlichen Verhandlung erscheinen und haben keine Kosten zu tragen.

Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel