Aktuelles

Großwildjäger-Paar von Löwen vor laufender Kamera angegriffen? (Faktencheck)

Ralf Nowotny, 24. November 2020
Großwildjäger-Paar von Löwe vor laufender Kamera angegriffen? (Faktencheck)
Großwildjäger-Paar von Löwe vor laufender Kamera angegriffen? (Faktencheck)

Ein Video zeigt ein Paar, welches vor einem toten Löwen posiert – und dann von einem anderen Löwen attackiert wird.

Die meisten Tierfreunde werden das Video erst mit Abscheu, dann mit einer inneren Genugtuung betrachten: Ein Großwildjäger-Paar posiert erst stolz vor einem toten Löwen, den sie erlegt haben, doch die Freude währt nur kurz – Ein weiterer Löwe greift das Paar an.

Um dieses Video, welches auf Twitter geteilt wird, handelt es sich (keine Sorge, keine blutige Szene zu sehen):

https://twitter.com/oman170490/status/1330161191822516224

Das Paar rennt panisch weg, dann sieht man einen Löwen durch das Bild springen, man hört Schreie und Schüsse  aus dem Off, bis der Löwe dann seelenruhig wieder durch das Bild läuft – das Paar ist augenscheinlich tot.

[mk_ad]

Videos zum Fingernägel-Knabbern

Noch sieben weitere Videos kursieren, die alle zwei Dinge gemeinsam haben: Sie sind nervenaufreibend und…. (das verraten wir weiter unten).

Hier entgeht ein Schwimmer nur knapp einem Hai-Angriff:

Ein Tornado-Jäger gerät ein wenig zu nahe an das Ereignis:

Eine junge Frau entgeht nur knapp einem Blitzschlag:

Ein Stormtrooper fällt eine Treppe hinunter:

Eine Kameradrohne stürzt über dem Burning Man-Festival (auf dem Kameras nicht so gerne gesehen werden) ab:

Eine Snowboarderin wird von einem Bären verfolgt:

Zudem erschien damals auch das Löwen-Video auf YouTube und ein Video, in dem es einen „Selfie Stick“ Kampf zwischen einem Amerikaner und einem Japaner gibt (siehe HIER), welches jedoch eine Altersbeschränkung hat und deshalb nicht eingebunden werden kann.

[mk_ad]

Die zweite Gemeinsamkeit

All diese Videos stammen aus einer Quelle, nämlich der australischen Produktionsfirma „The Woolshed Company“, und sind nichts weiter als ein soziales Experiment!

Im Zeitraum von zwei Jahren produzierten sie jene acht Videos und setzten sie auf YouTube, ohne dafür irgendwo zu werben oder dafür bezahlt zu werden (mit Ausnahme des Tornado-Videos, welches als virale Werbung für den Film „Into the Storm“ gedacht war).

In einem Podcast (siehe HIER) erzählt der Gründer der Produktionsfirma, David Christison, von der Entstehung der Videos und der Intension dahinter.

So war es nicht nur das Ziel, mit diesen kurzen Videos zu unterhalten und zu untersuchen, wie ein Video viral wird, ohne dafür Werbung zu machen, sondern auch dazu zu bewegen, Videos im Internet zu hinterfragen: Wenn etwas zu gut aussieht, es aber keine Quelle gibt, muss man skeptisch sein.

Fazit

Das Video mit dem Großwildjäger-Paar und den Löwen ist nicht echt, sondern war Teil eines sozialen Experiments einer australischen Produktionsfirma, um zu testen, wie und warum sich Videos viral verbreiten.

Weitere Quellen: Spiegel, BBC, Mumbrella

Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel