Ukraine Krise

Nach Protestaktion: Marina Owsjannikowa wird „Welt“-Korrespondentin

Ihre Geschichte ging um die Welt, nur wird sie Korrespondentin der Welt-Gruppe.

Tom Wannenmacher, 11. April 2022
Marina Owsjannikowa protestiert im Live-TV gegen den Ukraine-Krieg. Nun wird sie "Welt"-Korrespondentin
Marina Owsjannikowa protestiert im Live-TV gegen den Ukraine-Krieg. Nun wird sie "Welt"-Korrespondentin

Owsjannikowa wurde durch einen Live-Protest gegen den Ukraine-Krieg im russischen Fernsehen bekannt. Ihre Geschichte ging um die Welt. (Wir haben berichtet)

Die Journalistin, der deswegen in Russland der Prozess gemacht wird, berichtet ab sofort als freie Korrespondentin für die Springer-Marke „Welt“, unter anderem aus der Ukraine und Russland.

Axel Springer kündigt an, dass Marina Owsjannikowa sowohl für die Zeitung schreiben wird, aber auch regelmäßig beim Nachrichtensender „Welt“ zugeschaltet sein wird.

Owsjannikowa und das Schild

Owsjannikowa war plötzlich am 14. März 2022 während der Nachrichtensendung „Wremja“ des Senders Perwy Kanal hinter der Nachrichtensprecherin aufgetaucht. Owsjannikowa hielt ein Schild mit der Aufschrift „Stoppt den Krieg. Glaubt der Propaganda nicht. Hier werdet ihr belogen“ in die Kamera. Außerdem rief außerdem „Stoppt den Krieg!“, bevor schlussendlich die Live-Übertragung abbrach.

 Marina Owsjannikowa protestiert im Live-TV gegen den Ukraine-Krieg
 Marina Owsjannikowa protestiert im Live-TV gegen den Ukraine-Krieg

Gegen die ehemalige Mitarbeiterin des Kanals läuft an einem Moskauer Bezirksgericht wegen ihrer Protestaktion ein Verfahren.  Bereits Mitte März war Owsjannikowa in Moskau zu einer Geldstrafe in Höhe von 30.000 Rubel (226 Euro) verurteilt worden. Zunächst befürchtete man, dass ihr eine deutlich härtere Strafe drohen könnte.  

Passend zum Thema: manipuliertes Video! Anti-Selenskyj-Protest im ukrainischen Fernsehen

Quelle: der standard


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel