Blogheim.at Logo
Mittwoch, 13 Oktober 2021

Bart-Faktencheck: Wie bekommt Mann mehr Bartwuchs?

Bärte sind großartig. Allerdings nur dann, wenn diese auch dicht gewachsen und gepflegt sind.

Wenn auch du dir einen prächtigen Bart wachsen lassen willst, dann ist es wichtig, dass du weißt, wie du ihn pflegst und wie du gesundes, gutes Wachstum dauerhaft aufrechterhalten kannst.

Wenn du dafür ein Bartwuchsmittel kaufen willst, könnte dieser Artikel genau das Richtige für dich und deinen Bart sein, aber es gibt noch weitere nützliche Tipps um deinen Traum vom dichten Bart näher zu kommen.

Du kannst nämlich eine ganze Menge tun!

Wir gehen auf die Ursachen für schlechten/lückenhaften Bartwuchs ein und geben dir einige Tipps, wie du das Wachstumspotenzial deines Bartes maximieren und Lücken entgegenwirken kannst.

Dabei spielen Lebensmittel, Sonnenlicht, Stress und Nährstoffe eine große Rolle. Es wird also spannend und vor allem ermutigend für diejenigen, die sich schon lange einen dichten Bart wünschen.

Was kannst du tun, um mehr Bartwuchs zu bekommen?


TIPP NR. 1: BART WASCHEN

Zunächst einmal ist es wichtig, dass du dein Gesicht jeden Tag mit warmem Wasser und milder Seife wäschst, denn die natürlichen Öle in unserem Gesicht können die Poren verstopfen, was das Barthaarwachstum behindert kann.

So kannst du die Verunreinigungen die sich den Tag über auf deiner Haut und dem Bart ansammeln einfach und sanft entfernen. Natürliche Seifen wie z.B. African Black Soap eignen sich gut, danach sollte allerdings ein hochwertiges Bartöll angewendet werden, da die Haut sonst austrocknen kann.


TIPP NR. 2: BART EINÖLEN

Nicht nur, um dem Austrocknen durch das Waschen entgegenzuwirken, sind Bartöle hilfreich. Sie schenken deiner Haut zusätzlich Feuchtigkeit und fördern die Durchblutung. Optimal für eine ordentliche Grundlage damit dein Bart sich optimal entfalten kann.


TIPP NR. 3: SONNE & BEWEGUNG

Dein Bart liebt Vitamin D3, wusstest du das? Genau genommen ist Vitamin D3 auch kein Vitamin, sondern ein Hormon. Sozusagen das Sonnenhormon, da die Sonne erst dafür sorgt das dein Körper dieses produziert.

Es ist entscheidend an unserem Gesundheitszustand beteiligt und ohne  ausreichende Versorgung können sich schnell Probleme einstellen.

In Deutschland bekommen wir in der Regel zu wenig davon ab, besonders in den Herbst- und Wintermonaten. Es ist daher unabhängig vom Wunsch nach einem schönen Bart sinnvoll hier für eine optimale Abdeckung zu sorgen.

Dies lässt sich durch die regelmäßige Aufnahme von Sonnenlicht umsetzen oder aber noch einfacher ein Vitamin D3 Präparat.

Bewegung ist natürlich auch ein entsprechender Pfeiler in der Gesundheit.
Du merkst, dass viele Dinge, die mit der allgemeinen Gesundheit zusammenhängen, auch den Bartwuchs betreffen.

Woher soll er sich auch die Nährstoffe ziehen, wenn dein Körper nicht gut funktioniert?

Ein sehr schöner Nebenaspekt ist, dass Bewegung gegen Stress hilft.

Die meisten sind genervt, wenn ihnen zu Sport geraten wird oder Spaziergängen. Am Ende ist es aber bei vielen so, dass sie merken, wie gut es ihnen tut und sie freiwillig nicht mehr drauf verzichten. Bart hin oder her. 🙂


TIPP NR. 4: DIE RICHTIGEN LEBENSMITTEL

Wenn du ein Fan von Zwiebeln und Brokkoli bist, herzlichen Glückwunsch und bitte mehr davon. Diese Lebensmittel liebt dein Bart nämlich.

Auch Hülsenfrüchte und Nüsse stehen bei ihm hoch im Kurs. Außerdem Blattgemüse, Kräuter, Ingwer und schwarzer Pfeffer.  Auch Kartoffeln tragen  zum Erhalt deines Bartes bzw. dessen Wachstum bei.

Natürlich gibt es noch einige Spieler im Supermarkt, die lieber im Regal stehen bleiben sollten. Oder zumindest deutlich, deutlich reduziert werden sollten:

Zuckerhaltiges und extrem fettiges Essen, zu viel Salz und zu viele Milchprodukte.

Alles was Spaß macht könnte man meinen, leider ja. Aber falls deine Ernährung nicht optimal ist kann dir unser Tipp Nr. 6 eine große Hilfe auf dem Weg zum dichten Bart sein.


TIPP NR. 5: BARTWUCHSMITTEL VON AUSSEN – wirklich für jeden etwas?

Der Wirkstoff, der sich am meisten durchgesetzt hat bei Produkten zur äußeren Anwendung nennst sich Minoxidil.

Es ist allerdings nicht für den Bartwuchs zugelassen, es handelt sich also um sogenanntes Offlabel-Use.

Es wurde ursprünglich für das Kopfhaar entwickelt, wird aber von einigen auch missbräuchlich im Gesicht angewendet – mit unterschiedlichen Ergebnissen und Erfahrungen.

Das wohl bekannteste Produkt ist Regaine. Da Minoxidil apothekenpflichtig ist, bekommst du es auch nur dort (oder aber über Onlineapotheken). Diese Tatsache zeigt bereits, dass mit diesem Mittel nicht zu spaßen ist. ‚
Das könnte an möglichen Folgen liegen.

Mögliche Nebenwirkungen von Minoxidil

  • Schuppenbildung
  • Akne
  • Übelkeit
  • Magen-Darm-Beschwerden
  • Shedding

Der gravierendste Punkt ist die Shedding-Phase. Also die erste Phase, in der die Haare erst mal ausgehen können, bevor neue nachwachsen. Dies kann sehr belastend sein und man kann vorher nicht absehen wie lange dies geht.

Es sollte also wohlüberlegt sein ob man Minoxidil für den Bart anwenden möchte. Zu mal das Produkt täglich zwei mal täglich über viele Monate kontinuierlich aufgetragen werden muss, um mögliche Resultate zu sehen.


TIPP NR. 6: BARTWUCHSMITTEL VON INNEN

Eines der populärsten Bartwuchsmittel von innen ist Joe’s Finest. Da dieser Anbieter eine Geld zurück Garantie anbietet, könnte sich ein genauerer Blick lohnen.

Joe‘s Finest Bartwuchsmittel ist ein Nahrungsergänzungsmittel in Kapselform, das für den Bartwuchs entwickelt wurde.

Es kann das Wachstum dicker und voller Barthaare beschleunigen,  Lücken schließen, Barthaare  kräftigen und so für ein gelungenes Gesamtbild des Bartes zu sorgen.

Der entscheidende Unterschied zu anderen Anbietern am Markt ist die Einnahme von innen.

Die meisten Firmen setzen auf das Auftragen von außen. Da wird geölt, geschäumt und gewaschen. Dass dies nicht selten Hautreizungen verursacht und teilweise als unangenehm (Duft und Einwirkzeit) empfunden wird, bringt dies viele zur Alternative wie Joe‘s Finest.

Zu den Inhaltsstoffen von Joe‘s Finest gehören Zink, Vitamine & Mineralstoffe, Biotin, L-Cystein, MSM und Vitamin C.

Es wird in unterschiedlichen Sets unter anderen mit Bartöl und Bartbürste angeboten. Dies hilft zusätzlich die Durchblutung der Haut bzw. der Barthaare anzuregen und das Bartwachstum somit weiter zu stärken.


TIPP NR. 7: DERMAROLLER / BARTROLLER

Beim Dermaroller dringen viele mikrofeine Nadeln in die Gesichtshaut ein, so dass ganz feine Risse entstehen. Diese sorgen für den Effekt, den wir brauchen: eine stärkere Durchblutung für eine optimale Bartgrundlage.

So funktioniert es:

1) Mache es am besten abends vor dem Schlafengehen, damit deine Haut über Nacht abheilen kann.
2) Wasche dein Gesicht vorher gründlich.
3) Rolle mit dem Bartroller (achte auf feine Nadeln aus Edelstahl) ca. 20x pro Seite in verschiedene Richtungen.
3) Es ist sinnvoll, nach dem Dermarolling eine Feuchtigkeitscreme oder ein Öl aufzutragen, da es die Feuchtigkeit einschließt und die Heilung zusätzlich fördert.
6) Achte darauf, den Roller jedes Mal im Anschluss zu desinfizieren.


Fazit

Alle 7 Tipps – von Waschen und Ölen über Bewegung an der Sonne, Lebensmittel bis hin zu Bartwuchsmitteln für innen und außen – können dich auf dem Weg zu einem dichterem Bart unterstützen.

Am besten du probierst selbst aus, was für dich am besten funktioniert. Aber je mehr davon umgesetzt werden kann, umso größer sind die Erfolgsaussichten.