Die Geschichte der Verschwörungstheorien ist eine Geschichte voller Widersprüche.

-Produktempfehlung: Kaspersky lab-

Insbesondere eine Theorie, nämlich jene von den sogenannten Reptiloiden, wurde außerhalb jener Kreise kaum ernstgenommen. Doch dies wird sich jetzt wohl ändern…

Hillary Clinton, Reptiloid, Bildquelle: prophetie-heute.de
Hillary Clinton, Reptiloid, Bildquelle: prophetie-heute.de

Wo kommen wir her?

Für all die Erwachten, die Wissenden, die Creme de la Creme der Menschheit eben, ist es schon lange eine offensichtliche Wahrheit: Die menschliche Rasse wurde nicht etwa von einem Gott oder, Gott bewahre, durch Evolution geschaffen, sondern durch Außerirdische. Jene Wesen von fernen Welten, welche uns Jahrmillionen in der Entwicklung voraus sind, besuchten unsere Planeten (wahlweise auch unsere Flachwelt, die Experten streiten sich noch darum) und vermischten sich genetisch mit unseren Vorfahren. Ob dies nun durch raffinierte Gentechnik oder durch schnöde Kopulation (sprich: SEX) geschah, dies mag man vielleicht lieber der Fantasie überlassen, jedenfalls war es so.

Wo sind unsere Schöpfer hin?

Manche sagen, sie verschwanden einfach wieder und ließen Tausende schwangere Urmenschen mit ihren Reptilienbabys zurück. Dies mag uns grausam erscheinen, jedoch sind Reptilien im wahrsten Sinne des Wortes kaltblütig, also sollte uns das nicht weiter wundern.

Andere wiederrum vermuten, dass sich die Reptiloiden immer noch hier aufhalten, und zwar im Inneren der Hohlerde (wahlweise auch unterhalb der Flachwelt, auch darüber streiten sich die Experten) und überwachen uns von dort aus. Falls sie mal wer besuchen möchte: Die Eingänge zur Hohlerde liegen an den Polen, Wegbeschreibungen sind auf jeder gut informierten Erwachten-Seite oder in den Büchern des Kopp-Verlages zu finden.

Und dann gibt es noch die wahrscheinlichste Möglichkeit: Sie leben als Formwandler immer noch mitten unter uns! Durch ihre überragenden Geisteskräfte, vielleicht auch durch außerirdische Technologie, sind sie in der Lage, menschliches Aussehen annehmen und fast unbemerkt unter uns zu wandeln. Aber auch nur fast!



Beweise

Wir wollen die Seiten der erwachten Menschen nun nicht allzu sehr belasten, indem wir all die Beweise verlinken, deswegen bringen wir hier das Argument, welches die Wissenden am meisten in Diskussionen verwenden und einfach unschlagbar ist: „Google doch einfach!“.
Jawoll, durch eine einfache Googlesuche wird man alle Beweise finden, die man braucht. Zweifel natürlich ausgeschlossen. Google hat immer recht.

clip_image003

So haben sich die Reptiloiden also von uns (bisher!) unbemerkt über den gesamten Erdball (wahlweise über die gesamte Flachwelt, Experten streiten sich auch darüber) verteilt und Machtpositionen eingenommen, um das Schicksal der Menschheit besser steuern zu können.

Der ultimative Beweis

Wer nun glaubt, dass wir nun völlig verrückt geworden sind, hat damit recht irrt sich!
Niemand Geringeres als die Journalistin Dunja Hayali traf sich nun exklusiv mit dem bekennenden Reptiloiden Jan-Jacob Vogelsang zu einem Interview, welches sämtlichen bisherigen Zweifel beiseite wischt. Aber schaut selbst:

Wir von Mimikama sind beeindruckt ob der Offenheit des Herrn Vogelsang. Auf jeden Fall werden wir nun immer einen Karton mit Heimchen und Heuschrecken bereithalten, falls uns einer der Weltenherrscher mal besuchen sollte.

Als von der Regierung bezahltes, von Merkel persönlich gesteuertes, Medium müssen wir ja damit rechnen.

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal, via Patreon, via Steady