Angeblich soll es ab 2018 keinen Glühwein mehr auf dem Weihnachtsmarkt geben!

- Sponsorenliebe | Werbung -

Besorgte Glühweingeniesser sehen einer düsteren Zukunft entgegen und zwar dann, wenn sie nachstehendem Artikel ihren Glauben schenken.

“Zu viel Glühphosat enthalten – EU verbietet Glühwein ab 2018”

image

Im Artikel selbst bekommt man dann zu lesen:

Die EU hat beschlossen, dass ab kommendem Jahr kein Glühwein mehr angeboten werden darf. Der Grund: Wegen des hohen Glühphosat-Anteils bestünden eine hohe Gesundheitsgefahr, gab ein Sprecher des EU-Gesundheitskommissariats bekannt. Ab dem 1.1.2018 ist der Glühweinausschank verboten, ebenso müssen alle Glühwein-Fertigerzeugnisse aus dem Handel genommen werden. Bei Zuwiderhandlungen drohen empfindliche Bußgelder.

Stimmt das?

  • JA! Und zwar dann, wenn man SATIRE mag.
  • NEIN! Und zwar dann, wenn man, was man eigentlich auf jeder Webseite machen sollte, in das Impressum oder in die Rubrik “Über uns” guckt, denn da steht dann meist ein Hinweis, dass die Inhalte nur frei erfunden wurden.

Wer Satire mag, der sollte ggf. dem Kleinblatt auf Facebook folgen Smiley

Artikelbild: Pixabay

-Mimikama unterstützen-

Weil du diesen Bericht zu Ende gelesen hast…

Kannst du uns bitte einen kleinen Gefallen tun? Mehr Menschen denn je lesen die Artikel von mimikama.at, aber die Werbeerträge sinken rapide. Anders als andere Organisationen haben wir keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten so offen wie möglich halten. Der unabhängige Enthüllungsjournalismus von mimikama.at bedeutet jedoch harte Arbeit, er kostet eine Menge Zeit und auch Geld. Aber wir tun es, weil es wichtig und richtig ist, in Zeiten wie diesen Internetnutzer mit transparenten Informationen zu versorgen. Wir hoffen, dass du es schätzt, dass es keine Bezahlschranke gibt: Unserer Auffassung nach ist es demokratischer für Medien, für alle zugänglich zu sein und nicht nur für ein paar wenige, die sich dieses "Gut" leisten können. Durch deine Unterstützung bekommen auch jene einen Zugang zu diesen Informationen, die es sich sonst nicht leisten könnten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama.at auch weiterhin geben.

Folgende Unterstützungsmöglichkeiten bieten wir an: via PayPal,via Steady