Obama Foundation hat vor George Floyds Tod ein Protestplakat mit seinem Foto gepostet? Nein.

Andre Wolf, 8. Juni 2020
Obama Foundation Tweet
Obama Foundation Tweet

Ist der Tod von George Floyd inszeniert und hat die Obama Foundation daran mitgewirkt? Das soll ein Titelbild eines Tweets beweisen, der bereits am 17. Mai veröffentlicht wurde.

Im Blickpunkt steht ein Tweet, der von der Obama Foundation am 17. Mai 2020 veröffentlicht wurde. Schaut man sich diesen Tweet aktuell an, erkennt man als Titelbild ein Abbild von George Floyd (siehe hier).

Das vermeintliche Problem: Floyd verstarb am 25. Mai, der Tweet ist jedoch älter. Der Vorwurf: Die Obama Foundation würde hier Teil einer Inszenierung sein und hätte bereits vorher schon die Proteste organisiert. Man liest auf Social Media:

[mk_ad]

Wie konnte die Obama Foundation schon am 17.Mai 2020 einen Tweet eines Bildes von einem Protestsschild veröffentlichen, welches den Druck des Gesichtes von George Floyd enthält obwohl der Vorfall erst 7 Tage später stadtgefunden (sic) hat.

Der Tweet wurde vom offiziellen Account der Obama Found. am 17.Mai 2020 um 18.17Uhr abgesetzt.

Zur erinnerung:
„George Floyd died in custody on 25 May after being tackled and pinned to the ground by police“

Zu dem Posting werden entsprechend die Screenshots gezeigt, auf denen sowohl das Plakat, der Tweet und ein Foto von George Floyd zu sehen sind.

Obama Foundation Tweet
Obama Foundation Tweet

Faktencheck Obama Foundation

Hat die Obama Foundation hier tatsächlich schon vorher mehr gewusst und war der Tod tatsächlich inszeniert? Dieser Tweet und das Vorschaubild beweisen den Vorwurf sicherlich nicht, da die Erklärung recht einfach ist.

Das ist geschehen: Die Obama Foundation hat den Tweet tatsächlich am 17. Mai 2020 veröffentlicht. Das Titelbild des Tweets wurde jedoch nach Floyds Tod und den ersten Protesten nachträglich verändert, damit er an die neue Situation angepasst ist. Aus diesem Grund bekommt man nun nicht mehr das ursprüngliche Titelbild angezeigt, sondern immer die aktuelle Version.

Titelbilder ändern: Kein Hexenwerk!

Ein Titelbild kann grundsätzlich jeder Webseitenbetreiber ändern und entsprechend weist dieser Inhalt auf Social Media das veränderte Titelbild auf, sobald diese Webseite verlinkt wird. Wie man damit spielen kann, hat vor kurzer Zeit erst der Postillon gezeigt. In unserem Artikel „Wie der Postillon Julian Reichelt foppte“ beschreiben wir:

[mk_ad]

Und nicht nur der Postillon kann das, sondern jeder Webseitenbetreiber hat die Möglichkeit, die Snippets für die Darstellung auf Social Media Plattformen zu beeinflussen.

Wie bereits angemerkt entstehen Snippets aufgrund der Angaben der verlinkten Social Media Webseiten. Als Betreiber einer Webseite kann man diese Angaben gezielt und recht frei gestalten.

Das Ziel liegt darin, den Leserinnen und Lesern einen kurzen Einblick auf den verlinkten Inhalt zu gewähren. Dieser Einblick besteht aus einem Titelbild, sowie der Schlagzeile.

Man sagt als Webseitenbetreiber der Social Media Plattform quasi, was sie abzubilden hat, wenn ein Posting oder Tweet mit dem Link zu dieser Seite dargestellt wird. Und genau auf dieser Klaviatur spielt der Postillon derzeit, […] Sobald der Betreiber der Webseite diese Daten ändert und die Social Media Plattform (in diesem Falle Twitter) die neuen Daten übernimmt, erscheint ein verändertes Snippet.

Die Obama Foundation hat entsprechend als Vorschaubild mittlerweile ein Foto von den Protesten, das lässt sich auch im Metatext der Webseite nachweisen. Dort sieht man:

<meta name=“twitter:card“ content=“summary_large_image“ />
<meta name=“twitter:description“ content=“&quot;I&#039;m asking you to believe. Not in my ability to create change—but in yours.&quot; President Barack Obama“ />
<meta name=“twitter:title“ content=“obama.org“ />
<meta name=“twitter:site“ content=“@ObamaFoundation“ />
<meta name=“twitter:image“ content=“https://www.obama.org/wp-content/uploads/053020_GeorgeFloyd_Protests_Chicago_IL_CD_1588-scaled.jpg“ />
<meta name=“twitter:creator“ content=“@ObamaFoundation“ />

Der Name der Bilddatei gibt zudem einen Hinweis, wann das Bild aufgenommen worden sein dürfte. Man liest hier das Zahlenkürzel „053020_“, das durchaus für den 30. Mai 2020 stehen kann. Insofern ist die aktuelle Ansicht des Tweets keinerlei Beweis für eine Inszenierung der Obama Foundation.


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel