„Nummer 6“ – Schülerin täuschte Angriff mit Spritze wohl nur vor

Andre Wolf, 15. November 2019
"Nummer 6" - Mann spritzt Mädchen unbekannte Substanz
Artikelbild: Shutterstock /Von Rainer Fuhrmann

Nach Angaben der Polizei: Die Attacke in Gelsenkirchen mit einer Spritze war wohl von der Schülerin vorgetäuscht.

Was geschehen ist: Ein Unbekannter habe angeblich am Donnerstagmorgen eine 13-Jährige mit einer Spritze angegriffen und schwer verletzt.

Der Täter solle sie mit einem Taschenmesser bedroht haben und nachdem die ihr mit einer Spritze etwas injizierte mit „Nummer sechs“ kommentiert haben. Die Polizei gab jedoch nun bekannt:

[mk_ad]

„Der Gutachter hat bei den Untersuchungen festgestellt, dass sich die 13-Jährige die Verletzungen selbst zugefügt hat“

„Aufgrund der neuen Erkenntnisse wird die 13-Jährige derzeit erneut befragt“

Die Blutuntersuchungen blieben ebenfalls bisher ohne Befund. Die Ermittlungen dauern daher weiterhin an. Bis heute Mittag stufte die Polizei die Aussagen der 13-Jährigen noch als glaubwürdig ein.

Unser ursprünglicher Artikel dazu hier.

Die ursprüngliche Pressemitteilung der Polizei hier.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama