95-jährige Gamerin bekommt von Nintendo den Game Boy ersetzt

Kathrin Helmreich, 27. Februar 2020
95-jährige Gamerin bekommt von Nintendo den Game Boy ersetzt
95-jährige Gamerin bekommt von Nintendo den Game Boy ersetzt

Von Nintendo’s Kundenservice in Japan können hierzulande noch einige lernen! So erhielt eine 95-Jährige tatsächlich Ersatz für ihren kaputten Game Boy Classic.

Nintendo’s Kundenservice ersetzt 95-jähriger Gamerin den Game Boy

Die Konsole einer 95-jährigen Japanerin war kaputt gegangen.
Nach einem Brief erhielt sie vom Kundenservice einen funktionstüchtigen Ersatz.

Laut Medienberichten machte vor einigen Jahren der Kundenservice des japanischen Videospieleherstellers Nintendo seinem Ruf alle Ehre: Nachdem einer 95-jährigen begeisterten Game Boy-Spielerin das originale Gerät kaputt gegangen war, ersetzte der Kundendienst die Konsole, obwohl sie schon lange nicht mehr produziert wird.

Die Geschichte erschien in der Asahi Shimbun und erlangte via Twitter ebenfalls Viralität, als sich Mitte Februar diesen Jahres ein Enkel der Frau daran erinnerte:

Fans des klassischen Game Boys der 1. Generation kennen das Problem. Denn wer heutzutage einen Game Boy Classic erwerben möchte, muss sich an entsprechende Internetseiten, Online-Auktionen oder einem gut sortierten Retro-Laden wenden. Umso schöner ist die Geschichte einer 95-jährigen Dame aus Chiba, Japan, die eine unbändige Leidenschaft für Tetris hegt. Und zwar spielt sie es am liebsten auf der klassischen Version.

Nachdem ihr dritter Game Boy den Geist aufgegeben hatte, war für sie aber noch lange nicht Schluss. Sie wandte sich an ihre siebzigjährige Tochter um einen Ersatz der geliebten Konsole zu finden. Leider konnte sie jedoch weder eine Reparaturmöglichkeit noch einen Verkäufer auftreiben. Daraufhin bat sie den eigenen Sohn um Hilfe, der sofort den ausgezeichneten Kundenservice von Nintendo empfahl.

[mk_ad]

So schickte sie im Namen der Mutter einen selbst geschriebenen Brief samt dem beschädigten Gerät direkt an das Unternehmen. Zunächst bemühte sich Nintendo um die Reparatur des Geräts, doch leider fehlten einige Ersatzteile, sodass dies nicht möglich war. Die Mitarbeiter versuchten also noch im Lager ihr Glück und siehe da – sie fanden einen funktionstüchtigen Game Boy, der zusammen mit dem Wunsch für ein langes Leben an die Dame zurückgeschickt wurde.

Der Kotaku zufolge wurde die „Gaming-Oma“ noch 99 Jahre alt und erhielt sich bis zu ihrem Tod einen regen Geist. Vielleicht hatte ihr das Tetris-Spiel sogar dabei geholfen, ihren Verstand bis ins hohe Alter zu bewahren? Was denkst du?

Passend zum Thema: Mario Kart auf dem Smartphone: Nicht in die Kosten rasen!

Weitere Quellen: WinFuture, Gizmodo, Sora News24
Artikelbild: Shutterstock / Von v74

Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel