Blogheim.at Logo
Donnerstag, 20 Januar 2022

Schwangerer Mann und Co.: 2022 bringt neue Emojis

Emojis erleichtern uns die digitale Kommunikation. Entstanden sind sie aus den wohlbekannten Smileys, die bestimmte Gemütszustände oft besser beschreiben als irgendwelche langen Erklärungen.

Smileys, Handzeichen oder Herzchen: Emojis sind fester Bestandteil der Online-Kommunikation. Hinter den die Ideen für die kleinen Symbole steckt die Plattform Emojipedia. Am 15. Juli wurden die neuesten Entwürfe auf Twitter präsentiert, die demnächst die Emoji – Auswahl ergänzen könnten.

Dabei fiel den Usern besonders ein Emoji ins Auge: ein schwangerer Mann. Das Unternehmen erklärt auf seine Webseite, dass die Emojis insgesamt diverser und inklusiver werden sollen. Das Symbol des schwangeren Manns soll Trans-Männer repräsentieren, die Kinder bekommen können.

Der schwangere Mann

Bei einigen Usern stößt das auf Unverständnis, andere provozieren, dass die Emojis vermutlich lediglich zu Spaßzwecken benutzt werden. Der Schwangere Mann ist aber nicht das einzige Emoji, dass für mehr Diversität sorgen soll. So plant Emojipedia auch Handsymbole, bei denen Hände mit zwei verschiedenen Hauptfarben interagieren. Auch eine geschlechtsneutrale Version des Königs, bzw. der Königin soll es in neuen Update dann geben.


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung! Überhaupt jetzt, denn wir verzichten ab sofort auf lästige Werbebanner, denn wir wollen nicht länger Sklaven der Werbeindustrie sein und diesen Zustand möchten wir bewusst aufrechterhalten. Dafür gibt es einen guten Grund. Dieser Grund nennt sich: Unabhängigkeit.

Unterstützen


Empfohlene Videos