Newsredaktion Berlin: Auto fährt in Menschengruppe - Fahrer festgenommen

Berlin: Auto fährt in Menschengruppe – Fahrer festgenommen

Facebook-Themen

Warnungen vor dem „Grusel-Goofy“ sind überzogen!

Könnt Ihr Euch noch an "MOMO" erinnern? Bereits damals waren wir der Ansicht, dass es sich dabei nur um einen viralen Hoax handelt. Einziger Beweis...

Facebook und Instagram erinnern an das Tragen von Masken im Alltag

Der Social Media Gigant Facebook will seine Nutzer nun sowohl über Facebook selbst als auch Instagram an das Tragen von Masken im Alltag erinnern. Im...

Facebook: Neuer Umgang mit politisch gesteuerten Nachrichtenseiten

Vermehrt tauchen in letzter Zeit neue Nachrichtenseiten auf Facebook auf. Das ist an sich nicht schlimm, denn je mehr Nachrichtenquellen, umso informierter ist man. Das...

Freundschaftsanfragen: So behält man den Überblick auf Facebook

Wie man die Übersicht über Facebook Freundschaftsanfragen - erhaltene und gesendete - behält. Zu einer neuen Freundschaftsanfrage erhält man eine Benachrichtigung. Doch wo kann man...

In Berlin-Charlottenburg, am Hardenbergplatz, hat sich heute ein schwerer Unfall ereignet. Ein Auto raste in eine Gruppe von Menschen. Es gab mehrere Schwerverletzte, eine Person schwebt in Lebensgefahr. Der unverletzte Fahrer (24) wurde festgenommen, laut der Polizei wurde bei ihm ein Atemalkoholwert von 0,7 Promille festgestellt.

- Werbung -

Pressemeldung der Polizei: Fahrzeug von der Fahrbahn abgekommen – sechs Verletzte

Mehrere verletzte Passanten in Charlottenburg sind die traurige Bilanz eines Unfallgeschehens heute früh in Charlottenburg. Nach bisherigen Erkenntnissen soll ein 24-Jähriger gegen 7.20 Uhr mit einem Mercedes auf der Joachimsthaler Straße in Richtung Hardenbergplatz unterwegs gewesen und nach links in die Hardenbergstraße abgebogen sein.
Dabei soll er die Kontrolle über den Wagen verloren haben, auf den Gehweg des Hardbergplatzes geprallt und dort sechs Passanten verletzt haben. Zuerst eingetroffene Einsatzkräfte der Bundespolizei nahmen den mutmaßlichen Unfallfahrer noch am Ort fest, initiierten die Erstversorgung der Verletzten und forderten weitere Rettungs- und Unterstützungskräfte an.
Eingetroffene Sanitäter brachten die drei Schwer- und die drei Leichtverletzten in Krankenhäuser, in welchen sie medizinisch behandelt werden beziehungsweise wurden. Bei den Leichtverletzten handelte es sich um zwei Frauen im Alter von 38 und 57 Jahren und um einen Mann, ebenfalls im Alter von 57 Jahren. Alle drei wurden nach ambulanter Behandlung wieder entlassen.
Bei den drei Schwerletzten handelt es um drei Männer, von denen einer 32 Jahre alt ist. Die beiden übrigen konnten noch nicht identifiziert werden, da sie nicht ansprechbar sind. Sie befinden sich in intensivmedizinischer Behandlung, wobei einer in Lebensgefahr schwebt.
Polizeikräfte der Polizei Berlin brachten den unverletzten Festgenommenen in ein Polizeigewahrsam. Eine bei ihm durchgeführte Atemalkoholmessung ergab einen Wert von ungefähr 0,7 Promille.
Hinweis
Du bist auch auf Facebook? Dann folge uns doch auch in unsere Gruppe 🙂
- Werbung -
Ein Verkehrsunfallkommando führte eine digitale Vermessung der Unfallstelle durch, sicherte Spuren und Beweismittel, führte erste Zeugenbefragungen durch und zog einen Unfallgutachter hinzu.
Den 24-Jährigen betreffend wurden Ermittlungsverfahren wegen gefährlichen Eingriffes in den Straßenverkehr und des Verdachts des versuchten Totschlages eingeleitet. Bislang sind keine Hinweise auf eine mögliche politische oder religiöse Motivation vorhanden.
An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir brauchen deine Unterstützung! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon
- Werbung -

Hacker plündern Payback-Konten

In NRW häuft sich die Zahl der Diebstähle von Payback-Punkten. Mittlerweile gibt es offenbar Tausende Geschädigte, denen Kriminelle ihre Payback-Konten leergeräumt haben, der Schaden...

Top-Artikel

Hacker plündern Payback-Konten

In NRW häuft sich die Zahl der Diebstähle von Payback-Punkten. Mittlerweile gibt es offenbar Tausende Geschädigte, denen Kriminelle ihre Payback-Konten leergeräumt haben, der Schaden...

Das sollten Eltern über TikTok wissen!

Ratgeber: Was Eltern über TikTok wissen müssen! Es ist ganz schön schwierig, mit den App-Vorlieben von Jugendlichen Schritt zu halten. Wir erklären, wie das Musikvideo-Netzwerk...

Falsche Ordnungsamtsmitarbeiter kassieren wegen fehlender Maske ab!

In Hilden (Nordrhein-Westfalen) haben zwei Betrüger eine Bürgerin abkassiert, weil sie angeblich gegen die Maskenpflicht verstoßen haben soll. Dies berichtet die Stadt Hilden auf...

Fake: Wohnwagen Letzschmar GmbH

"Wir haben noch 5x weitere Wohnwagen, die nicht verkauft werden können, weil sie mehrere kleine Mängel aufweisen, deshalb haben wir uns entschieden diese zu...

Zoll warnt eindringlich vor Betrügern!

Neue gefälschte E-Mails im Umlauf! Aktuell häufen sich beim Zoll Hinweise von aufmerksamen Bürgern, dass betrügerische E-Mails mit der Absenderadresse eines Postdienstleisters in Umlauf sind....
-WERBUNG-
-WERBUNG-
-WERBUNG-
Datenschutz
Wir, MImikama-Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch (Vereinssitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Wir, MImikama-Verein zur Aufklärung über Internetmissbrauch (Vereinssitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: