Aktuelles

Geheime Nazi-Basis in der Antarktis? – Der Mythos Neuschwabenland

Ralf Nowotny, 10. Juni 2020
Geheime Nazi-Basis in der Antarktis? - Der Mythos Neuschwabenland
Geheime Nazi-Basis in der Antarktis? - Der Mythos Neuschwabenland

Viele werden diesen Verschwörungsmythos nicht kennen, für andere wiederum ist es eine Tatsache: Eine geheime Nazi-Basis in der Antarktis!

Die Basis ist so wahnsinnig geheim, dass anscheinend jeder Verschwörungsmythiker, auch ein gewisser veganer Koch, sie kennen (was wohl die schlechteste Geheimhaltung ever ist): In die Antarktis, genau genommen nach Neuschwabenland, sind nach dem Krieg hochrangige Nazis geflohen und bereiten von dort aus die Weltherrschaft vor.

In einem seiner neueren Ergüsse auf Telegram deutet jener Koch mutmaßlich sein Wissen darüber an:

https://twitter.com/AnonNewsDE/status/1268924782478852096

So schreibt er:

„Und dann gibts da noch ein paar Kameraden im Eis mit U-Booten und Flugobjekten… auch sie würden uns helfen! Aber auch sie werden von Dummen gehirngewaschenen Schlafschafen eher als Feind statt Freund aufgefasst weil sie die angeblich falschen bösen Symbole tragen!“

[mk_ad]

Schauen wir also auf die Legende von Neuschwabenland und welche „Kameraden“ in der Nachricht auf Telegram gemeint sein könnten.

Eiskalte Nazis?

Jene Kameraden, die sogar UFOs besitzen, sind also eigentlich unsere Freunde und jenes „angeblich falsche böse Symbol“, die spiegelverkehrte Swastika, besser bekannt als Hakenkreuz, ist eigentlich total lieb gemeint.

Die Beschreibung des Kochs erinnert frappierend an die Beschreibung der Nazis, die im Film „Iron Sky – Wir kommen in Frieden“ eine geheime Basis auf der Rückseite des Mondes haben, vollkommen missverstanden werden und auch nur Licht und Liebe der Welt bringen wollen… mehr oder weniger.

So oder so scheinen Nazis kühle Temperaturen zu mögen, ob auf der Rückseite  des Mondes (127 Grad bis -173 Grad Celsius) oder in der Antarktis (von milden 20 Grad bis zu oftmals -60 Grad Celsius). Da wird ihnen der Klimaerwärmung nicht gefallen.

Neuschwabenland

Hierbei handelt es sich um eine Region in der Antarktis, die für einen gewissen Zeitraum zumindest in den Planungen der Nazis existierte und im Norden der Antarktis lag:

Dort lag Neuschwabenland, Quelle: Wikimedia Commons
Dort lag Neuschwabenland, Quelle: Wikimedia Commons

Im Winter 1938/39 hatten die Nazis tatsächlich Pläne, einen Teil der Antarktis zu besetzen – um dort Walfang zu betreiben.
Ein Schiff namens „Schwabenland“ kreuzte zusammen mit den Dornier-Flugbooten „Boreas“ und „Passat“ vor der Küste von Königin Maud Land, die Aufnäher der Expeditionsteilnehmer trugen den Schriftzug „Neuschwabenland“.

Walfang? Ja, das ergibt einen Sinn, denn aus Walfett und Tran lassen sich Zutaten für Nitroglycerin gewinnen. Weiter ist damals auch nichts passiert, die Operation wurde aber geheim gehalten, damit England, welches große Teile der Antarktis und des Atlantiks kontrollierten, nicht davon Wind bekommen würden.

Schon damals entstanden erste Gerüchte, dass Neuschwabenland von den Nazis besetzt wurde, doch 1946/47 nahm der Verschwörungsmythos Schwung auf, als die USA das Militärmanöver „Operation Highjump“ in der Antarktis durchführten – für fantasievolle Autoren ein Beweis, dass die USA in Wirklichkeit die Nazi-Basis in Neuschwabenland angriffen. Tatsächlich ging es aber um die Sichtung von „feindlichen Flugzeugen“ – es waren Sowjets, die die Antarktis kartografierten.

Am 14. Januar 1939 verkündete Norwegen dann seinen Besitzanspruch auf das Gebiet der Antarktis an, in dem auch Neuschwabenland liegen sollte, was auch anerkannt wurde und Göring ärgerte – seine Geheimmission war halt so geheim, dass niemand die Pläne der Nazis wirklich mitbekam.

Die Schwabenland befand sich insgesamt nur zweimal vor der Küste vom geplanten Neuschwabenland, jeweils für ein bis zwei Monate, in einer Entfernung von 250 Kilometer – auch nicht gerade Idealbedingungen zum Bau einer geheimen festen Basis in der Kälte der Antarktis. Unterm Strich geschah dort also nicht wirklich etwas Signifikantes.

In den Folgejahren wurde der Verschwörungsmythos immer wieder durch einzelne Ereignisse und Gerüchte neu angeheizt, doch jene geheime Basis der Nazis in Neuschwabenland wurde bisher von niemandem entdeckt, obwohl doch anscheinend so viele davon wissen.

[mk_ad]

Fazit

Es ist schon perfide genug, wenn gewisse Leute nun anfangen, jene imaginären Nazis in Neuschwabenland als die eigentlichen Guten zu bezeichnen und damit einen Hang zum Rechtsextremismus offenbaren, den sie vehement bestreiten. Wahrer macht dies die geheime Basis in Neuschwabenland jedoch nicht – es war und ist nur ein Verschwörungsmythos der ewig Gestrigen.

Artikelbild: Thomas Blomberg, Wikipedia.org: [https://commons.wikimedia.org/wiki/File:NewSwabiaMap.jpg]. This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 2.5 Generic license.

Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel