Aktuelles

Kein Fake: Neugeborenes starb durch Kuss oder ungewaschene Hände

Ralf Nowotny, 30. April 2019
Die Mutter selbst teilt die Bilder und die Geschichte
Die Mutter selbst teilt die Bilder und die Geschichte

Sogenanntes „Likebait“ mit Fotos von kranken Babys sieht man häufig auf Facebook. Dieser Fall ist allerdings wahr.

Verständlich, dass das Misstrauen der Nutzer gegenüber solchen Geschichten wächst; darum haben wir auch einige Anfragen zu diesem Beitrag bekommen:

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

In dem Beitrag sind mehrere Bilder eines Babys und seiner Mutter zu sehen. Das Baby ist an Geräte angeschlossen. In der Beschreibung wird geschildert, dass das Baby mit dem HSV-1 Virus infiziert wurde und dadurch Gehirn und Organe des Kindes geschädigt wurden.

Es handelt sich um keinen Fake!

Tatsächlich starb die kleine Aliza Rose im Mai 2018 nur acht Tage nach ihrer Geburt an einer Infektion mit dem HSV1-Virus, wie mehrere Medien berichteten. Ihre 19-jährige Mutter, Abigail Rose Friend, sagte, Aliza sei nur 36 Stunden lang gesund gewesen, bevor sie lethargisch wurde, keine Milch mehr trank und Fieber bekam – ein Hinweis darauf, dass es zum Befall des zentralen Nervensystems und zur Herpes-Enzephalitis (Gehirnentzündung) gekommen war. Das kleine Mädchen hatte so große Schmerzen, dass es mit Beruhigungs- und Schmerzmitteln sediert und an lebenserhaltende Maschinen angeschlossen wurde.

Wie kam es zu der Virusinfektion?

Das HSV-1 Virus (Herpes Simplex Virus 1) ist sehr stark verbreitet: Neun von zehn Erwachsenen sind damit infiziert. Bekannter ist das Virus als Auslöser des Lippenherpes, der sich bei 20% bis 30% der Infizierten zeigt.
Bei Babys, die nur sehr selten mit dem Virus in Kontakt kommen (1:100.000) kann eine Infektion jedoch tödlich enden, denn Neugeborene haben noch kein vollständig entwickeltes Immunsystem.

Da das Virus so weit verbreitet ist, konnte nicht nachvollzogen werden, wie Aliza Rose infiziert wurde. Es kann nur vermutet werden, dass das Baby mit jemandem in Kontakt gekommen ist, der mit dem HSV-1 Virus infiziert war.
Das kann Krankenhauspersonal gewesen sein, aber auch Freunde und Bekannte, die Mutter und Kind in den ersten 36 Stunden nach der Geburt besuchten und das Baby mit ungewaschenen Händen berührt, im Arm gehalten oder geküsst haben.

Zusammenfassung

Es handelt sich bei den Bildern und der Beschreibung um keinen Fake. Die Beitragserstellerin, Abigail Rose, ist die Mutter der verstorbenen Aliza. Sie möchte darauf aufmerksam machen, dass es sehr wichtig ist, gerade bei Neugeborenen gut aufzupassen, da schon ein vermeintlich harmloser Kuss eines Verwandten für ein Baby den Tod zur Folge haben kann.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama