Aktuelles

Neue Klage gegen Google: „Play Store“ für Android im Visier der Justiz

Tom Wannenmacher, 9. Juli 2021

Noch mehr Arbeit für Googles Anwälte: Dutzende US-Staatsanwälte reichen beim Bundesgericht in Kalifornien Klage wegen Kartellrechtsverletzungen im „Play Store“ ein.

Konkret geht es in dem Verfahren um Googles „Play Store“ für Android-Handys. Der Vorwurf lautet, dass Google mit Zukäufen und restriktiven Verträgen ein Monopol für seinen App-Store aufbaut. Damit unterdrücke das Unternehmen den Wettbewerb und sorge dafür, dass für App-Entwickler kein Weg am Play Store vorbeiführe.

So soll unter anderem der größte Android-Handyhersteller Samsung von Google dafür bezahlt worden sein, keinen eigenen App-Store zu entwickeln. Die Konsequenz aus diesen Geschäftspraktiken: In den USA entfallen derzeit 90 Prozent der heruntergeladenen Android-Apps auf den Store.

Es ist bereits die vierte Wettbewerbsklage von US-Bundesstaaten gegen den Internetriesen seit Oktober. Die Investoren sind offenbar nicht beunruhigt: Die Aktie des Konzernmutterkonzerns Alphabet verzeichnete seit Jahresbeginn einen Kursgewinn von 44 Prozent.

Artikelbild: Glomex

Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel