Aktuelles

Österreich: Keine Hunde- und Affenzellen in Impf-Nasenspray!

Ralf Nowotny, 27. Juli 2020
Österreich: Keine Hunde- und Affenzellen in Impf-Nasenspray!
Österreich: Keine Hunde- und Affenzellen in Impf-Nasenspray!

Angeblich sollen im Herbst alle Kinder in Österreich mit einem Nasenspray geimpft werden – welches zudem auch Zellen von Affen und Hunden enthalten soll.

Laut diversen Gerüchten auf Facebook soll der österreichische Grünen-Politiker Rudolf Anschober planen, Kindern gratis mit einem bestimmten Nasenspray impfen zu lassen; die Inhalte sollen nicht nur toxisch sein, sondern auch tierische Zellen enthalten – so wird zumindest behauptet.

Dieser Text beispielsweise mit einem Link zu jenem Nasenspray wird sehr häufig kopiert und geteilt:

Eine Gratis-Nasenspray-Impfung?
Eine Gratis-Nasenspray-Impfung?

Die Behauptung in dem Beitrag lautet:

In Österreich ist geplant, alle Kinder mit einer Nasenspray-Impfung ab Herbst gratis zu impfen. In diesem Spray sind bereits gentechnisch veränderte Bestandteile vorhanden!!!! Anschober will das heuer schon den Kindern GRATIS verabreichen!!!!!!! Sie erklärte mir den Beipacktext dieses Sprays: Abgesehen von mehreren toxischen Stoffen sind Zellen von Affen und Hunden (Cockerspaniel) enthalten.

Jene Informationen sollen angeblich von einer ehemaligen Mitarbeiterin eines führenden Pharmakonzerns stammen.

[mk_ad]

Was sich tatsächlich in dem Nasenspray befindet

Der verbreitete Text enthält auch oftmals die Inhaltsstoffe des Nasensprays, welche sich aber auch auf der Seite finden, die in den Beiträgen immer verlinkt wird: Auf „Patienten Info Service“ stehen sämtliche Informationen zu Fluenz® Tetra Nasenspray, welches auch tatsächlich als Influenza-Impfstoff für Kinder und Jugendliche eingesetzt wird.

Demnach finden sich in dem Nasenspray vier Stämme Reassortanten-Influenzaviren, Sucrose, Kaliummonohydrogenphosphat, Kaliumdihydrogenphosphat, Gelatine (vom Schwein, Typ A), Argininhydrochlorid, Mononatriumglutamat-Monohydrat und Wasser.

Die Vero-Zellen wurden zudem mittels reverser Gentechnologie produziert; es wird darauf hingewiesen, dass das Nasenspray genetisch veränderte Organismen enthält.

Gehen wir im Folgenden die zusätzlichen Inhaltsstoffe mal durch:

Es befindet sich also Zucker, diverse Salze und Proteine in dem Nasenspray, nichts davon ist toxisch, und wo sollen sich denn die Zellen von Affen und Cockerspaniel finden?

Vielleicht in den Vero-Zellen?

Zumindest kann man vermuten, dass sich die Behauptung auf die Vero-Zellen bezieht. Dabei handelt es sich um eine Zelllinie, die aus normalen Nierenzellen von Grünen Meerkatzen, einer Primatengattung, gewonnen wird.

Jene Nierenzellen werden bei der Produktion von Impfstoffen eingesetzt. Da es in sehr seltenen Fällen vorkommen kann, dass winzige Mengen der Nierenzellen in den Impfstoff geraten können, muss dies auch in der Beschreibung des Sprays angegeben werden. Jene Zellen sind aber kein regulärer Bestandteil des Nasensprays.

Zellen von Hunden werden hingegen überhaupt gar nicht verwendet.

Und die genetisch veränderten Organismen?

Auf jene wird ja mit gleich vier Ausrufezeichen in dem verbreiteten Text hingewiesen: „In diesem Spray sind bereits gentechnisch veränderte Bestandteile vorhanden!!!!“

Dies wird jetzt für Manche vielleicht überraschend sein, aber in jeder Impfung mit Lebendimpfstoffen finden sich „gentechnisch veränderte Bestandteile“. Es handelt sich dabei nämlich um die bereits oben erwähnten Influenzaviren, die im Nasenspray enthalten sind.

Diese Influenzaviren werden tatsächlich genetisch verändert: Sie werden so abgeschwächt, dass sie sich zwar noch vermehren können, aber keine Erkrankung auslösen. Das Immunsystem lernt die Viren kennen und kann sie in Zukunft effektiv bekämpfen.

Und was ist mit der Gratis-Impfung im Herbst?

Wie Nina Bauregger, eine Pressesprecherin des Gesundheitsministeriums, den Kollegen von Correctiv mitteilte, gibt es ab der kommenden Saison 2020/21in Österreich tatsächlich eine kostenlose Influenza-Impfung für Kinder.

Das Impfprogramm für Kinder ist in Österreich schon seit fast 20 Jahren kostenfrei; die einzige Neuerung ist die Neuaufnahme der Influenza-Impfung in dem Programm. Laut einer E-Mail des österreichischen Gesundheitsministeriums an Correctiv ist die Inanspruchnahme dieser und anderer Impfungen des Programms freiwillig.

[mk_ad]

Fazit

Gratis-Impfungen für Kinder und Jugendliche sind nichts Neues in Österreich, einzig die Influenza-Impfung wurde neu in das freiwillige Impfprogramm aufgenommen. Ob bei jener freiwilligen Influenza-Impfung jenes Nasenspray überhaupt zur Anwendung kommt, ist unbekannt.

Doch selbst wenn dieses Nasenspray verwendet wird: Darin finden sich weder toxische Stoffe, noch Zellen von Hunden und Affen. Die Behauptungen in dem verbreiteten Text sind somit als falsch einzustufen.

Artikelbild: Shutterstock / Von Alexandros Michailidis

Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel