Naidoo und die Autogramme: Ist dieser Artikel echt?

Andre Wolf, 29. September 2020
Naidoo. Hinweis: Die Wiedergabe einzelner Bilder oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung mit dem Thema.
Naidoo. Hinweis: Die Wiedergabe einzelner Bilder oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung mit dem Thema.

„Xavier Naidoo: Gläubig oder durchgeknallt?“ So lautet der Text über einem Artikel, der auf einem Sharepic zu sehen ist.

Seit wenigen Tagen ist auf Social Media ein Sharepic unterwegs, welches einen Artikel über den Sänger Xavier Naidoo zeigt. Dieser Artikel scheint bereits älter zu sein, denn er bildet Fotos des Sängers ab, als er noch wesentlich jünger war.

Mit großen Buchstaben ist auf diesem Sharepic die Schlagzeile „Gott will nicht, dass ich Autogramme gebe!“ zu lesen. Gerade in der jüngsten Vergangenheit ist Naidoo häufig mit Verschwörungsmythen aufgefallen (wie die Adrenochrome-Legende).

[mk_ad]

Zudem war er auch davor schon häufig im Gespräch gewesen, als er sich mit radikalen religiösen Statements geäußert hat. Ebenfalls gab es auch immer wieder Diskussionen um das Auftauchen Naidoos auf Reichsbürger-Demonstrationen.

Genau in diesem Kontext dürfte auch das Sharepic mit den Autogrammen fallen. Die Frage ist nun, handelt es sich um einen echten Artikel zu Naidoo oder hat jemand im Nachhinein die Aussage erfunden.

Naidoo. Hinweis: Die Wiedergabe einzelner Bilder oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung mit dem Thema.
Naidoo. Hinweis: Die Wiedergabe einzelner Bilder oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung mit dem Thema.

Faktencheck Naidoo und Autogramme.

Unten links auf dem Sharepic ist eine Webadresse vermerkt. Es handelt sich um die Webadresse vongestern.com ruft man diese Webseite auf, bekommt man ein Archiv von eingescannten Zeitungsartikeln zu Gesicht. Die Webseite sagt von sich selbst:

Alles selbst eingescannt aus alten Zeitschriften.

Hier findet man am Ende tatsächlich auch den eingescannten Artikel zu Naidoo und der Aussage mit den Autogrammen. Nach Angaben der Webseite handelt es sich um ein Interview, welches in der Bravo bereits 1999 abgedruckt wurde (siehe hier).

[mk_ad]

Der Eintrag auf vongestern.com wiederum ist bereits im August 2017 auf der Webseite veröffentlicht worden. Man findet dazu verschiedene Verweise und Beschreibungen, die erklären, warum der Sänger keine Autogramme gibt. Daneben gibt es natürlich auch noch andere Quellen, aus denen man erfährt, dass Naidoo keine Autogramme geben möchte.

Die Frankfurter Neue Presse veröffentlichte im Mai 2017 einen Artikel über den Sänger, in dem ebenfalls dieses Thema aufgegriffen wird. Dort liest man:

So weigert sich der leidenschaftliche Porsche-Liebhaber, Autogramme zu geben, um nicht in Konkurrenz mit Gott zu treten.

Auch in einem Artikel von der Zeit wird Naidoos Haltung zu Autogrammen thematisiert („Xavier Naidoo wollte keine Autogramme mehr geben („Gott mag das nicht“)“). Der Artikel befindet sich jedoch hinter einer Paywall.

Das könnte ebenso interessieren:

Sieht so eine Abtreibung aus? (Kind im Mixer). Am gestrigen 28. September war der internationale Tag der sicheren Abtreibung. Zu diesem Tag gab es natürlich auch die ein oder andere Falschmeldung. Mehr dazu HIER.

 

 


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama