Unbekannter will Nacktfotos von Zehnjähriger machen

Kathrin Helmreich, 29. Oktober 2019
Unbekannter will Nacktfotos von Zehnjähriger machen
Unbekannter will Nacktfotos von Zehnjähriger machen

Die Polizei Essen sucht einen unbekannten Mann, der versucht hatte von einer Zehnjährigen Nacktfotos zu machen und einen Jungen aus einer Wohnung zu ziehen.

Am vergangenen Wochenende versuchte ein Unbekannter, Nacktfotos von einer Zehnjährigen zu machen. Einen Tag darauf wurde ein Junge beinahe aus einem Zimmer einer dortigen Flüchtlingsunterkunft gezogen.

Die Polizei Essen bittet um Hinweise von Zeugen:

Mädchen in Gebüsch gezogen.

Am Samstag, 26. Oktober, gegen 15:50 Uhr, wurde in Leithe (Essen) ein zehnjähriges Mädchen von einem Unbekannten auf einem Spielplatz an der Ecke Grimbergstraße/Elsterbuschstraße in ein Gebüsch gezogen.

Anschließend zog der Mann das Mädchen aus und versuchte, Fotos von ihr zu machen. Die Zehnjährige konnte sich befreien und einen Passanten ansprechen, der die Polizei alarmierte. Der Täter floh in Richtung Elsterbuschstraße. Eine sofort eingeleitete Fahndung der Polizei verlief negativ.

Junge beinahe aus Zimmer gezogen.

Am Sonntag, 27. Oktober, wurde die Polizei erneut in die Grimbergstraße gerufen: Gegen 16.10 Uhr soll ein unbekannter Mann versucht haben, ein Kleinkind aus einem Zimmer in einer dortigen Flüchtlingsunterkunft zu ziehen. Als der Junge um Hilfe rief und ein anderer Junge hinzukam, soll der Unbekannte von dem Kind abgelassen haben und geflohen sein.

[mk_ad]

Zeugen sollen ihn in Richtung des Volksgartens verfolgt haben, konnten den Mann aber nicht einholen. Auch eine Fahndung der Polizei blieb ergebnislos. In beiden Fällen wird der Täter als etwa 30 Jahre alt und zirka 1,80 Meter groß beschrieben. Er soll braune Haare und einen rot-braunen Dreitagebart haben und Südländer sein.

Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise zu dem Unbekannten geben können, sich unter der Telefonnummer 0201/829-0 beim zuständigen Kriminalkommissariat 12 zu melden.

Das könnte dich auch interessieren: Polizei warnt vor Falschgeld: Immer mehr „Movie Money“ im Umlauf!

Quelle: Polizei Essen


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

weitere mimikama-Artikel