Nach Zug an Joint zusammengebrochen

Janine Moorees, 13. Oktober 2017

Friedrichshain-Kreuzberg – Zwei junge Männer brachen gestern Abend in Friedrichshain auf offener Straße zusammen.

Nach den bisherigen Ermittlungen und Aussagen von Zeugen boten zwei unbekannte Männer einer Gruppe von vier 18-Jährigen gegen 22.45 Uhr vor dem S-Bahnhof Warschauer Straße einen Joint zum Mitrauchen an. Zwei junge Männer der Gruppe sollen dann jeweils nur einen Zug genommen haben, brachen nur Sekunden später zusammen und wurden bewusstlos.



Die Begleiter alarmierten Rettungskräfte, die einen der Bewusstlosen beatmen mussten. Beide wurden zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Bei der Absuche der näheren Umgebung mit ebenfalls alarmierten Polizisten erkannten die zwei Freunde der Verletzten einen der beiden Unbekannten wieder. Die Beamten nahmen den 25-Jährigen fest und fanden bei ihm rauschgiftsuspekte Substanzen und beschlagnahmten diese.
Der Festgenommene wurde der Kriminalpolizei der Direktion 5 übergeben, die die weiteren Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung und unerlaubtem Handel mit Betäubungsmitteln übernommen hat.
Quelle: Polizeipräsident Berlin


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel