Blogheim.at Logo
Donnerstag, 20 Januar 2022

Ich hatte Corona: „Viele Dinge schmeckten nach Rotz“

Menschen erzählen uns ihre Geschichte. Menschen senden uns ihre „My Corona-Story“ (sic!)


Wir sind eine Familie mit 4 Personen (55, 51, 24, 20).

Wir hatten im Dezember 2020 Covid

Wahrscheinlich haben sich unsere Kinder am Mann ihrer Groß-Cousine angesteckt (3 Tage nach dem Besuch wurde dieser positiv getestet).
Da unsere Tochter eine Ausbildung zur Pflegekraft macht, ging diese sofort zum Test, obwohl sie nur leichte Symptome hatte.
Am 22.12. kam dann ihr positives Ergebnis. Und kurz darauf unseres Sohnes.
Leider haben mein Mann und ich uns dann an unseren Kindern angesteckt. Unser Ergebnis kam am 24.12.

Schokolade und dunkles Fleisch schmecken muffig

Unser Sohn (damals 23, trainiert) hatte 2 Tage Kopfschmerzen und etwas „rauhen Hals“. Noch 2-3 Monate nach der Erkrankung war er nicht voll leistungsfähig im Training. Sonst hatte er keine Probleme.

Unsere Tochter (da 19) hatte 4 Tage Fieber bis 39° und fühlte sich 3 Wochen extrem schlapp. Nach 2-3 Wochen entwickelte sich bei ihr ein Geschmacksproblem. Viele Dinge schmeckten nach „Rotz“ (so ihre Worte). Jetzt nach 12 Monaten kann sie immer noch keine Schokolade und kein dunkles Fleisch essen, da es muffig schmeckt.

Mein Mann (da 54) hatte starke „Grippesymptome“ mit Fieber bis 39°, Husten und Schnupfen, und ich hatte zwischen den Jahren 2 Mal das Telefon schon in der Hand, um ihn ins KH holen zu lassen, da er stark hustete und schlecht Luft bekam. Zum Glück konnte er aber mit Inhalation, Hochlagern und Liebe 🙂 zu Hause bleiben.
Er war noch 3 Wochen krankgeschrieben und hustet immer noch ab und zu stark.

Meine Symptome: Long-Covid?

Ich (da 50) hatte 7 Tage hohes Fieber (teilweise über 40°), Husten (aber nicht so stark wie mein Mann) und war sehr schlapp.

Mein „Problem“ mit der Bewertung der späteren Symptome ist, dass ich mich in der Prä-Menopause befinde und nicht unterscheiden kann, welche Symptome Long-Covid sind und welche „Alte Frau“.

Ich habe teilweise Gedächtnisprobleme (die mich auf im Job beeinträchtigen, da ich vergesse, ob ich Dinge erledigt habe), Wortfindungsstörungen (stört mich sehr bei Gesprächen), Schwank-Schwindel, Hustenanfälle (teilweise minutenlang), Herzrasen, körperliche Schwäche und extrem trockene Haut. Zum ersten Mal im Leben hatte ich auch Probleme mit der Schilddrüse (wieder so ein „Zuordnungsproblem“).

Zum Glück sind wir sonst gesund und bald auch geboostert.


Wenn auch du uns deine Corona-Story senden möchtest, dann kannst du diese gerne tun. Lass andere Menschen daran teilhaben. Sende uns bitte dazu eine E-Mail an [email protected] Schreibe uns auch bitte dazu, ob wir deinen Namen veröffentlichen sollen oder nicht.


Weitere Storys findet man hier vor: https://www.mimikama.at/category/mycoronastory/


Unterstützen

Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung! Überhaupt jetzt, denn wir verzichten ab sofort auf lästige Werbebanner, denn wir wollen nicht länger Sklaven der Werbeindustrie sein und diesen Zustand möchten wir bewusst aufrechterhalten. Dafür gibt es einen guten Grund. Dieser Grund nennt sich: Unabhängigkeit.


Exklusive Inhalte! Werde jetzt mimikamaPLUS- Abonnent und unterstütze so unser Handeln. Zusätzlich erhältst du exklusive Inhalte und die gesamte Webseite werbefrei.

Aktuelle Artikel

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.