Müssen diese Kinder am Fußboden schlafen und verfaulte Früchte essen?

Kathrin Helmreich, 2. März 2017

Fake! Fotos einer Kindertagesstätte in Singapur aus Kontext gerissen Fotos über Missstände in einer Kinderbetreuungseinrichtung verunsichern Eltern und werfen die Frage auf, ob man seine Kinder noch bei Fremden lassen kann.

Denn wenn wir solche Fotos sehen, können wir nur von dem Schlimmsten ausgehen.

Nutzer fragten uns, ob es stimme, dass es in Singapur eine Kindertagesstätte gibt, wo die Kinder auf dem nackten Fußboden schlafen müssen, verfaulte Früchte zu essen bekommen und dass sogar eines der Kinder seine eigenen Fäkalien gegessen und sich niemand darum gekümmert habe.

image
Screenshot Facebook

Bild in Klartext:

Sie tun das mit hilflosen Kindern. Teilen Sie diese Geschichte, die Leute müssen über diesen schrecklichen Ort wissen ….
Kinder schlafen auf dem Boden und essen faules Essen in dieser Kindertagesstätte

In bester Clickbait-Manier spielt man hier auf die größten Ängste von Eltern ab.

Vor allem voll berufstätige Menschen sind gezwungen, ihre Kinder in die Obhut von Fremden zu geben und wenn man solche Schlagzeilen liest, wird einem sofort ganz anders. Fotos unterstreichen das gesponnene Schreckensbild.

Seit dem 14. Februar 2017 kursiert diese Geschichte im Internet und möchte schockiert.

Rufschädigung?

Auf AmoMama begegnen wir also diesen Vorwürfen und machte mit schlechtem Deutsch keinen besonders glaubwürdigen Eindruck.

Die Quellenangabe am Ende des Artikels führte auch tatsächlich zu demselben Artikel in englischer Sprache und ergab schon ein wenig mehr Sinn.

Haben wir es hier mit einem Fake zu tun?

Ursprünglich wurde der Artikel von einem anonymen Internetnutzer auf WeChat in chinesischer Sprache verfasst und am 14. Februar 2017 veröffentlicht.

Hier wird Sam’s Early Learning Centre, welches in Jalan Mutiara in Singapur liegt, mit diversen Vorwürfen belastet und mit Fotos “belegt”. (siehe oben)

Laut ‘Stomp’ und ‘Channel NewsAsia’ erklärte die Direktorin Frau Samia El-Ibiary der betroffenen Kindertagesstätte, dass ein ehemaliger, unzufriedener Mitarbeiter die Fotos verwendet hätte, welche letzten Jahres gemacht wurden und mittlerweile wieder nach China zurückgekehrt sei.

“Die Fotos repräsentieren kein akkurates Bild der Tagesstätte”, so Frau El-Ibiary.

Sie nahm Stellung gegenüber der Fotos im Internet:

  • Kinder müssen auf dem nackten Fußboden schlafen
    Hier handele es sich um Stretching und Atemübungen nach dem Mittagessen
  • Die Kinder müssen faules Obst essen
    Obst wird zweimal die Woche frisch vom Markt gekauft. Faules Obst wird nicht verwendet und aussortiert
  • Von Eltern zur Verfügung gestelltes Milchpulver wird einfach weggeworfen
    Das Pulver wurde auf der Anrichte verschüttet und aus hygienischen Gründen entsorgt
  • Ein Kind isst seine eigenen Fäkalien und niemand tut etwas dagegen
    Dieses Kind hat die Angewohnheit, während dem Stuhlgang die Windeln auszuziehen.
    ”An dem Tag, wo das Foto gemacht wurde, wurde der Lehrer hinzugerufen, um dem Reinigendem zu helfen das Kind sauber zu machen.”

Fall wurde offiziell geprüft

Die The Early Childhood Development Agency (ECDA), eine offizielle Agentur Singapurs, welche solche Einrichtungen überprüft nahm die Vorwürfe sehr ernst und veranlasste eine Prüfung der Zustände vor Ort.

Letzte Woche wurde ein öffentliches Statement auf Facebook veröffentlicht, welches bestätigt, dass die Vorwürfe gegen die Kindertagesstätte nicht stimmen.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Bild in Klartext:

Hallo! Ihr seid vielleicht schon über einen Online-Artikel gestolpert, der unlängst über die Missstände in einer Kindertagesstätte berichtet.
ECDA ist den Behauptungen nachgegangen, die ein anonymer Social Media Nutzer gegen Sam’s Early Learning Centre hervor gebracht hatte. Dies inkludiert unangemeldete Besuche des Gebäudes, Verifizierung von Dokumenten, als auch Interviews mit den Kindern, Eltern und der Belegschaft des Zentrums.
Unsere Ergebnisse decken sich mit den Erklärungen des Zentrums und dass die Fotos anscheinend aus dem Kontext gerissen wurden. Auf unseren Besuch basierend, entspricht das Zentrum allen Anforderungen der ECDA für Sicherheit, Gesundheit und Hygiene. Wir erhielten ebenso wenig negatives Feedback von den Eltern der Kinder über das Zentrum.
Die Sicherheit und das Wohlbefinden der Kinder in Kindertagesstätten hat oberste Priorität für die ECDA. Im Rahmen des Child Care Centers Gesetzes sind alle Kinderbetreuungseinrichtungen verpflichtet, die vorgeschriebenen regulatorischen Anforderungen zum Schutz der Sicherheit, des Wohlergehens und des Wohlergehens von Kindern in Zentren und ECDA zu erfüllen.  Wir zögern nicht, Maßnahmen zu ergreifen, falls ein Verstoß gegen unsere Anforderungen besteht.

 

Die ‘Straightstime’ befragte zudem Eltern, die ihre Kinder in der betroffenen Kindertagesstätte betreuen lassen.

Nachzulesen hier: No signs of abuse in pre-school centre

Fazit:

Hier wurden offensichtlich Fake-News provoziert, um den Ruf der Kindertagesstätte zu schädigen.

Eine offizielle Prüfung der Vorwürfe wurde durchgeführt. Die ECDA konnte keine Anzeichen der behaupteten Missstände bestätigen und hat öffentlich Stellung dazu genommen.

Die Fotos wurden offensichtlich aus dem Kontext gerissen.

Quellen: Stomp, Channel NewsAsia


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel