Mobile Malware: eine Info vom BKA und Europol

Andre Wolf, 26. Oktober 2016

Das Bundeskriminalamt informiert: die Mobile Kommunikation ist ein wesentlicher Bestandteil unserer modernen Informationsgesellschaft.

Smartphones und Tablets prägen Arbeitswelt und Freizeit vieler Menschen gleichermaßen. Dazu beigetragen hat eine rasante technische Entwicklung: Unhandliche, großformatige Geräte sind einer auf hohe Mobilität ausgelegten Technologie im Hosentaschenformat gewichen.

Mit zunehmender Verbreitung mobiler Technologien haben jedoch auch Straftäter neue Handlungsfelder für ihre kriminellen Machenschaften entdeckt. Dabei haben sie es nicht nur auf Passwörter, vertrauliche Emails oder Bankdaten abgesehen, sondern auch auf die Nutzer selber – etwa durch das unbemerkte Aktivieren von Kamera und Mikrofon eines Smartphones.

Um die Menschen über die Risiken durch mobile Schadsoftware zu informieren und für ein umsichtiges Verhalten zu sensibilisieren, hat Europols Euopean Cybercrime Centre (EC3) gemeinsam mit vielen Europäischen Behörden, Einrichtungen und Unternehmen eine „Mobile Malware Awareness“ Kampagne als Teil des Europäischen Monats der Cybersicherheit gestartet, an der sich auch das #BKA beteiligt.

Hierzu bietet Europol auch eine mehrsprachige Broschüre zum Download an, deine deutschsprachige Version gibt es HIER, weitere Informationen zu dieser Kampagne auf der Webseite von Europol (englischsprachig).


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel