Aktuelles

Mitarbeiter gehen auf der Arbeit in Isolation

Andre Wolf, 25. März 2020
Isolation
Isolation

Was würdest du tun, damit grundlegende Bedürfnisse wie Strom oder Gas weiter funktionieren?

Verschiedene Arbeitsbereiche stehen vor der Frage, wie sie in Zeiten des Coronavirus ihren Betrieb aufrecht erhalten. Da nicht überall Homeoffice möglich ist, wird an manchen Stellen gar eine Isolation auf der Arbeit angewendet.

So leben beispielsweise beim ORF 13 Redakteure und Techniker für zwei Wochen an ihrem Arbeitsplatz. Sie werden nicht nach Hause fahren und auch keinen weiteren physischen Kontakt zu anderen Personen haben.

Das Energieunternehmen der Wiener Stadtwerke ergriff ebenfalls solch eine Maßnahme: Damit weiterhin Strom, Erdgas und Erdwärme geleistet werden können, gehen 53 Mitarbeiter auf ihrer Arbeitsstelle in die Isolation.

[mk_ad]

In dem Blogartikel „Corona: 53 Mitarbeiter gehen für euch in Isolation“ erfährt man, dass die Mitarbeiter freiwillig diesen Schritt eingegangen sind. Grund dafür ist die Idee, dass sich so die Mitarbeiter nicht infizieren und die Werke weiterhin am Laufen gehalten werden können.

Wie lange diese Isolation andauert soll, steht nicht fest. Der Blogartikel schreibt davon, dass sich die Mitarbeiter auf unbestimmte Zeit isolieren. Betroffen von dieser Maßnahme sind die Müllverbrennungsanlagen Spittelau, Flötzersteig, Simmeringer Haide und das Kraftwerk im Bezirk Simmering.

Isolation

Nach Angaben der Wien Energie wurden alle beteiligten Mitarbeiter vor der Isolation getestet. Damit soll ausgeschlossen werden, dass sie sich gegenseitig infizieren.

Ansonsten werden die 53 Personen von der Außenwelt abgeschnitten auf dem Werksgelände leben, gleichzeitig werde ihnen auch arbeitspsychologische Betreuung angeboten.

„Es wurden Betten aufgestellt, Kücheneinrichtung und Waschmaschinen besorgt. Ein Schichtarbeiter übernimmt sogar die Kochaufgaben für seine Kollegen. Wir tun alles, damit die Mitarbeiter vor Ort gut versorgt sind.“  – Alexander Kirchner, Leiter Betrieb bei Wien Energie

Auf Nutzerinnen und Nutzer haben auf Facebook durchweg dankend und positiv in den Kommentaren reagiert (Beispiel hier). Sogar ein beteiligtes Ehepaar hat sich in den Kommentaren dort zu Wort gemeldet.

Hinweis!

Es gibt viele Menschen, die derzeit unter erschwerten Bedingungen arbeiten und auch sehr viel leisten. Das wollen wir an dieser Stelle nicht vergessen. Alle sollen bedacht werden und niemand gegeneinander ausgespielt werden.  Für alle Menschen gilt unser Dank. Vor allem sollte das auch in Zukunft nicht vergessen werden, wenn es um „Einsparungen“ oder „Kürzungen“ geht.

Wir weisen an dieser Stelle auch auf unsere Kategorie: CORONAVIRUS 2019 nCoV (hier) hin, in der wir alle relevanten Faktenchecks zum Thema Coronavirus auflisten.

Diese Kategorie wächst derzeit täglich! Bitte daher regelmäßig einen Blick darauf werfen.

Siehe hierzu auch: Blog Wien Energie, Krone

Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel