Mit Plastikpenis zum Drogentest

Janine Moorees, 20. Oktober 2017

Kaiserslautern – Mit einem Plastikpenis hat am Mittwoch ein drogenbeeinflusster Autofahrer versucht die Polizei zu täuschen. Der Mann sollte Urin für einen Drogentest abgeben; der Schwindel flog auf.


Der 26-jährige Autofahrer war gegen 17.30 Uhr in der Merkurstraße einer Polizeistreife aufgefallen, weil er während der Fahrt ein Mobiltelefon benutzte. Bei der Verkehrskontrolle stellten die Beamten fest, dass der 26-Jährige unter dem Einfluss von Drogen stehen könnte. Er sollte deshalb für einen Drogenschnelltest eine Urinprobe abgeben.



Der Mann pinkelte… allerdings kein Urin sondern Wasser. Das Täuschungsmanöver fiel auf. Es stellte sich heraus, dass sich der 26-Jährige einen Penis aus Plastik umgebunden hatte. Letztendlich räumte er ein, Cannabis und Amphetamin konsumiert zu haben. Der Mann musste nun eine Blutprobe abgeben. Ihn erwartet ein Ermittlungsverfahren.
Quelle: Polizeipräsidium Westpfalz


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel