Nein, Ministerpräsidenten nicht beim gemeinsamen Glühwein erwischt

Charlotte Bastam, 14. Dezember 2020

Wie jetzt? Genehmigen sich da etwa diverse Ministerpräsidenten einen Glühwein, dicht zusammengestellt in geselliger Runde, nachdem sie am 13. Dezember den Lockdown verkündeten?

Nein, das tun sie nicht. Auch wenn das gerade dieses Bild, das auf Facebook herumgeht, beweisen soll. Zu sehen sind darauf der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU), Baden-Württembergs Winfried Kretschmann (Grüne), Armin Laschet, der Miniterspräsident von Nordrhein-Westfalen (CDU) und Brandenburgs Dietmar Woidke (SPD). Doch AFP hat den Fall bereits untersucht: Eine Bildersuche ergab: Das Bild stammt vom Dezember 2019 und ist somit aus einer Zeit als wir alle noch nett mit einem Glühwein zusammenstehen konnten.

Bereits innerhalb eines Tages haben aber bereits tausende Facebook-Nutzer*Innen die Kunde des angeblich skandalöse Glühwein-Umtrinkens verbreitet. Laut AFP sind auch ein paar AfD-Politiker auf den Zug aufgesprungen und verbreiteten das Bild auf Twitter, allerdings wurden die Beiträge bereits wieder gelöscht. Doch die Screenshots machen bereits die Runde.

Für die eigentliche Herkunft musste AFP dabei gar nicht lange suchen. Denn mit der Bildersuche landet man gleich bei gettyimages, die das Bild auf den 5. Dezember 2019 datiert. Demnach wurde damals die bevorstehende Agenda in der Bayerischen Vertretung besprochen.

[mk_ad]

Ja, wir würden jetzt auch alle gern nach Feierabend einen Glühwein trinken

Doch das geht nun mal nicht. Seinen Frust aber mit der Verbreitung von Falschinformationen wie dieser hier rauslassen aber leider schon. Die Meldungen über angeblichen Verstöße von Politiker*Innen gegen Corona während sie den Bürger*Innen aber harte Maßnahmen aufdrücken, sind aber nicht mal ansatzweise neu. Wir haben zum Beispiel hier darüber berichtet und werden es wohl noch ein paar Mal tun müssen.

So ein Glühwein zum Abreagieren wäre jetzt echt nett.

Das könnte auch interessant sein:

„Letzte Worte eines Vaters an seinen Sohn“ – Der Mann ist nicht tot!

Scheinbar will ein Vater seinem Sohn sein Herz spenden. Doch Überraschung: Nicht alles im Internet ist echt! Mehr dazu Hier.


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel