Aktuelles

Nein, die „Minions“ wurden nicht durch die Nazis inspiriert!

Ralf Nowotny, 17. August 2020

Klein, gelb, piepsige Stimme und immer chaotisch: So kennt man die Minions!

Jene Minions (eigentlich ein allgemeiner Begriff für die Helfer und Untertanen von Bösewichten) traten erstmals in dem Film „Ich – Einfach unverbesserlich“ auf. Doch es wird behauptet, die drolligen Wesen wurden durch die Nazis im Dritten Reich inspiriert.

So wird derzeit jenes Sharepic verbreitet:

Behauptung über die Minions
Behauptung über die Minions

In dem englischsprachigen Sharepic wird behauptet, die Minions aus „Ich – Einfach unverbesserlich“ basieren auf den jüdischen Kindern, die während des Holocaust von den Nazis gefoltert wurden.

Zudem sollen die schrillen Stimmen der Minions die hohen Schreie der Kinder während der Experimente repräsentieren. Ein Bild mit Menschen in Anzügen, die entfernt an die Minions erinnern, soll als Beweis dienen.

[mk_ad]

Die Herkunft des Bildes

Bereits 2015 wurde das Bild verbreitet, damals mit spanischer Beschreibung (wir berichteten).

Auf dem Bild sieht man allerdings keine jüdischen Kinder während der Nazi-Zeit, denn das Bild entstand viel früher, nämlich 1908!

Das obige und viel mehr Bilder mit diesen ANzügen findet man beispielsweise auf „therebreathersite.nl“. Es handelt sich um Tauchanzüge für U-Boot Insassen!

Bildquelle: therebreathersite.nl / Royal Navy Submarine Museum
Bildquelle: therebreathersite.nl / Royal Navy Submarine Museum

Die Anzüge wurden 1908 auch patentiert, zu finden unter US Patent 896447.

Der Grund der Erfindung war simpel: Zur damaligen Zeit neigten U-Boote dazu, zu sinken (was zwar ihr Zweck ist, jedoch sollten sie auch wieder auftauchen können). Deswegen entwarf Kapitän S.S. Hall und Flottenchirurg O. Rees diesen Anzug, der auch kurzzeitig in Produktion ging.

Der Anzug enthielt einen Kanister mit „Oxylithe“, einer einer Form von Natriumperoxid oder Natriumdioxid. Bei der Aufnahme von Kohlendioxid soll die Chemikalie Sauerstoff abgeben.

Zwei Gründe verhinderten allerdings die Massenproduktion:

  1. Natriumperoxid entzündet sich sehr leicht, wenn es feucht wird – was in einem U-Boot schnell vorkommen kann.
  2. Die Anzuüge nahmen zuviel Platz in einem ohnehin schon beengten U-Boot ein.

[mk_ad]

Zusammenfassung

Anscheinend ist da jemandem die Fantasie durchgegangen, als er oder sie erstmals diese Anzüge sah und sich sofort an die Minions erinnerte. Mit jüdischen Kindern in der Nazizeit haben sie jedoch nichts zu tun: Es sind Taucheranzüge für U-Boot Insassen.

Artikelbild: Shutterstock / Von Patcharaporn Puttipon 636

Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel