Minderjährige in China dürfen nur 90 Minuten Computer spielen

Claudia Spiess, 9. November 2019
Minderjährige in China dürfen nur 90 Minuten Computer spielen
Minderjährige in China dürfen nur 90 Minuten Computer spielen

Crizpy: Bringen wir Social Media dahin, wo es am meisten Spaß macht.

Chinas Behörden führen strenge Regeln für Computerspiele ein.

Zukünftig dürfen Minderjährige nur noch sehr begrenzt Games konsumieren. Sie müssen sich mit Klarnamen registrieren. Beim Einloggen werden diese mit einer staatlichen Datenbank abgeglichen. So wird sichergestellt, dass sie nicht mehr als 90 Minuten am Tag spielen. Auch die Alterseinstufung wird so überprüft. Von 22 bis 8 Uhr ist Minderjährigen das Spielen komplett verboten. Am Wochenende und in den Ferien ist ihnen dann die doppelte Zeit erlaubt. Weitere Beschränkungen betreffen das Geld-Ausgeben für virtuelle Extras in Games.

Grund für die Maßnahmen ist einerseits der Kampf gegen die Computerspielsucht, andererseits wollen die Behörden auch die weit verbreitete Kurzsichtigkeit eindämmen. Das von Bildschirmen imitierte blaue Licht steht im Verdacht, damit in Verbindung zu stehen.

Das ist CRIZPY!


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama