Achtung vor einem Mr. Jordan, der mit der Nummer 00303045 anruft!

Tom Wannenmacher, 5. März 2018

Falscher Microsoft-Mitarbeiter übernimmt Computer und ergaunert Hunderte von Euros!

Soeben treibt ein gewissen Mr. Jordan sein Unwesen und ruft im Moment etliche Nutzer mit folgender Telefonnummer an: 00303045

Auch die Polizei warnt aktuell vor einem Fall!

Die Angst ihrer Opfer vor einem Virenbefall oder einem Hackerangriff nutzen derzeit findige Betrüger aus. Sie geben sich am Telefon als Mitarbeiter der Firma Microsoft aus und versprechen sofortige Hilfe gegen die virtuellen Angriffe. Mit dieser Masche erleichterten Unbekannte ein Opfer um knapp 600 Euro.

In diesem Fall meldete sich zunächst eine Frau per Telefon, die den Eschenburger im Auftrag von „Microsoft“ darauf hinwies, dass sein Rechner von einer Schadsoftware befallen sei. Sie leitete das Gespräch zu einem „Techniker“, der sein Opfer aufforderte, zunächst einmal den Computer einzuschalten, um die Bedrohungen aufzeigen zu können. Nachdem der Rechner hochgefahren war, bat der Anrufer um die Installation einer Fernwartungssoftware – ein sogenanntes „Remote-Desktop-Tool“.

Mit diesem Programm gewährte der Eschenburger dem „Techniker“ unbegrenzten Zugriff auf seinen Computer. Der Betrüger erklärte nun, dass nach und nach die Daten für Online-Einkäufe und das Homebanking von ihm überprüft werden müssten und startete mit dem Amazon-Konto des Eschenburgers. Kurz darauf signalisierten dem Opfer verschiedene Töne, dass mehrere E-Mails in sein Postfach eingingen. Er schaute nach und stellte fest, dass Amazon ihm den Kauf von mehreren Live-Guthaben einer Spielkonsole bestätigte. Sofort schaltete er den Rechner aus und beendete das Telefonat.

Das Opfer hatte die Kreditkartendaten im Amazon-Konto hinterlegt und die Einstellungen so gewählt, dass automatisch alle Einkäufe über die Karte abgerechnet werden. So war es dem Betrüger möglich, sofort Online-Gutscheine im Wert von 575 Euro zu kaufen.

Ob der Anrufer weitere Eingriffe in den Einstellungen des Rechners vornahm oder Spionage- oder Schadsoftware installierte, steht nicht fest. Dies wird das Opfer durch einen Computerfachmann feststellen lassen müssen.

Die Polizei empfiehlt, misstrauisch zu sein, wenn ohne erkennbaren Anlass ein Anrufer dazu auffordert, den Zugriff auf den Computer zu gestatten oder nach Zugangsdaten von Onlinekonten oder Onlineshops fragt. Dabei ist es egal, ob es sich um einen angeblichen Mitarbeiter der Firma Microsoft oder eine andere beliebige Person handelt.

Geben Sie niemals sensible Daten am Telefon preis und suchen Sie keine dubiosen Internetseiten zur Installation unbekannter Programme auf. Sollten Sie trotzdem in diesem Zusammenhang einmal angerufen werden, legen sie einfach auf!


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel