Aktuelles

25% Menschenfleisch in Hackfleisch? Faktencheck!

Claudia Spiess, 30. März 2021
25% Menschenfleisch in Hackfleisch? Faktencheck!
25% Menschenfleisch in Hackfleisch? Faktencheck!

Prost, Mahlzeit! Angeblich warnen Verbraucherschützer in ganz Europa vor dem Verzehr von Hackfleisch, da hier zu 25% Menschenfleisch enthalten sein soll.

Fleischskandal der besonderen Art: Menschenfleisch in Hack? Eventuell wäre es nun an der Zeit zu überlegen, sich vegetarisch oder vegan zu ernähren.

Die Analyse, die auf der Webseite von „News for friends“ beschrieben wird, klingt schauderhaft:

„Nach chemischen Analysen konnten wir einen Anteil von ca. 25% Menschenfleisch in frischem Hack feststellen. Nach weiteren Analysen konnten wir durch Gentests nachweisen, dass das menschliche Gewebe einer asiatischen Herkunft zuzuordnen ist. Nun ermitteln die Staatsanwaltschaften, ob Kadaver von in Europa verstorbenen Asiaten untergemischt wurde, da sich wiederum keine natürlichen Todesfälle oder Gräber auf europäischen Friedhöfen von Asiaten nachweisen lassen.“

Brrrr… Menschenfleisch, echt jetzt?

Da bruzzelt der feine Burger am Grill, oder man freut sich bereits beim Kochen auf die Pasta mit Fleischsauce. Es hat wie immer wunderbar geschmeckt und dann liest man von Menschenfleisch in Hack.

Für gewöhnlich gibt es Hack vom Rind, Schwein oder auch vom Huhn. Oder gemischt, was meist Rind und Schwein bedeutet. Und jetzt soll sich hier eine neue Mischung eingeschlichen haben? Eine, die wir wohl nicht wollen, außer wir wären Hannibal Lecter.

Der Faktencheck

„News for friends“ bezieht sich auf eine Quelle, die uns bereits bekannt ist: „The Chintzy Herald“. Hier sitzen wohl unter anderem die Wissenden in Sachen Fleisch. Hatten sie doch mal über die erste Hundeschlachterei in Deutschland berichtet.

Sieht man sich die Seite an und liest unter „About“ mal nach, so steht hier unter anderem geschrieben:

„Wir, die Redaktion, verstehen uns als geschmackloses Nachrichtenmagazin im Spannungsfeld der deutschen Presselandschaft. Alles was Sie hier lesen könnte die Wahrheit sein, wenn es keine Satire wäre.“

Satire! Gut so. Den Hinweis erhält man auch schon direkt beim Einstieg in die Seite. Im Headerbereich unterhalb des großen Logos ist zu lesen:

„geschmacklos verwirrend tucholskyesk polyradikal
Feine Satire seit 2016“

Meldungen zu Menschenfleisch in Hack kann man also getrost ignorieren und künftig Burger, Sauce Bolognese oder auch falschen Hasen genießen.

[mk_ad]

Das könnte dich auch interessieren: Nasenmaske: Nonsens oder wichtig beim Essen und Trinken?

Quelle: News for friends


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama