Aktuelles

Mel Gibson und das Märchen der bluttrinkenden Hollywood-Elite

Ralf Nowotny, 11. September 2020
Mel Gibson und das Märchen der bluttrinkenden Hollywood-Elite
Mel Gibson und das Märchen der bluttrinkenden Hollywood-Elite

Seit einigen Jahren kursiert diese Behauptung: Mel Gibson soll über blutige Rituale in Hollywood erzählt haben.

Angeblich erzählte Gibson wahlweise während einer Show oder hinterher (darüber sind sich die Erzähler nicht einig) im Jahr 2017 von „Parasiten“, die Hollywood kontrollieren und einer Elite, die Kinder tötet und deren Blut trinkt.

Ein längerer Text dazu wird auf Deutsch seit einigen Monaten auf Facebook verbreitet:

Ein auf Facebook verbreiteter Text über Mel Gibson
Ein auf Facebook verbreiteter Text über Mel Gibson

Einige Auszüge aus der Behauptung:

„In einem schockierenden Exposé hat der Filmstar Mel Gibson die Epidemie der „Parasiten“ auffliegen lassen, die „Hollywood kontrollieren“ und an Kinderopfern und Pädophilie beteiligt sind.

Der Braveheart-Star sagte, dass „jedes Studio in Hollywood mit dem Blut unschuldiger Kinder gekauft und bezahlt wird“, und fügte hinzu, dass „die wertvollste Währung das Blut von Babys ist“. Während er in London für seine jüngste Rolle in Daddy’s Home 2 warb, beschrieb Gibson die Eliten der Unterhaltungsindustrie als „Feind der Menschheit“, die „sich am Blut unschuldiger Kinder laben“.
[…]
Der schlimmste Teil: Es ist ein offenes Geheimnis in Hollywood und jeder will dabei sein.“ Mel Gibson trat in der britischen BBC-Chatshow The Graham Norton Show zur besten Sendezeit am Freitag auf, wo der Schauspieler-Veteran nach seinem Auftritt im grünen Saal hinter der Bühne Fragen schockierter Gäste über die wahre Natur der „Elite“ Hollywoods beantwortete.“

Was uns nicht weiter verwundert: Unterzeichnet ist der Text mit „Q“, was wohl bedeuten soll, dass aus der QAnon-Ecke jene Erkenntnis kommen soll.

[mk_ad]

Die Quelle des Textes

Jenes „nun veröffentlichte Exposé“ ist nicht so aktuell, wie es diverse Seiten und Facebook-Nutzer behaupten, denn jener Text kursiert auf Englisch bereits seit 2017. Dies ist auch sehr gut an einem Satz erkennbar: „Während er in London für seine jüngste Rolle in Daddy’s Home 2 warb…“ – Der Film erschien im Dezember 2017.

Auf Englisch findet sich der gleiche Text seit Dezember 2017 beispielsweise auf SmileCelebs, die eine US-rechtskonservative Seite aus England (!) als Quelle angeben, wo jener Artikel allerdings nicht mehr zu finden ist.

Der ursprüngliche Artikel erschien am 30. November 2017 auf der Seite YourNewsWire (Archivseite). Der Artikel wurde dort mittlerweile auch gelöscht, die Seite in NewsPunch umbenannt. Auch dort ist der Artikel nicht mehr zu lesen.

YourNewsWire ist uns nicht unbekannt, da wir über die Jahre ständig Fake News der Seite analysierten – Sie bot fast nur frei erfundene Clickbait-Stories an.

Erzählte Mel Gibson davon in oder nach der Show?

Am 30. November erschien der Artikel, dort wird geschrieben, er habe dies „am Freitag“ im Rahmen der Graham Norton-Show gesagt, also am 24. November 2017.

Tatsächlich war Gibson zusammen mit Will Ferrell, Mark Wahlberg, John Lithgow und Kesha in der Show, worüber beispielsweise Independent einen Tag später berichtete. Auf YouTube ist die ganze Folge auch zu sehen, doch erzählt Gibson darin nichts von einer bluttrinkenden Hollywood-Elite.

Dies soll nach der Show im sogenannten Grünen Saal gewesen sein, wo der Hollywood-Schauspieler angeblich den Gästen jene Dinge erzählte.  Und das erstaunt nun:

Kein anwesender Reporter und keiner der dort anwesenden Gäste berichtete darüber? Nur eine einzige Seite, die dafür bekannt war, Fake News am laufenden Band zu produzieren?

Lead Stories wollte es noch etwas genauer wissen und fragte Alan Nierob, Gibsons Publizist, der zu dieser Zeit in Nortons Studio war. Dieser sagt dazu :

„Ich kann Ihnen versichern, dass er so etwas nie gesagt hat. Tatsächlich war ich, wie auch Vertreter der Paramount-Studios, mit Mr. Gibson bei den Aufnahmen dabei und begleitete ihn während seiner gesamten Promotion-Tournee, und er hat nie etwas gesagt, das diesen Bemerkungen auch nur annähernd entsprach.“

dpa factchecking ging noch einen Schritt weiter und fragte den Betreiber von YourNewsWire und NewsPunch, Sean Adl-Tabatabai, nach den angeblichen Aussagen Gibsons.

Dieser erklärte per Mail, dass solche Geschichten nach der Namensänderung der Seite „nicht mehr deren journalistischen Standards entsprechen“.

„Insbesondere gab es keinen Beleg dafür, dass Mel Gibson irgendeine von den in dem Artikel wiedergegebenen Äußerungen tatsächlich getan hat.“

so Sean Adl-Tabatabai.

[mk_ad]

Fazit

Die Behauptung ist unwahr. Mel Gibson hat diese Äußerungen nie getätigt, was sowohl sein Publizist als auch die eigentliche Quelle der Geschichte bestätigen, eine Webseite, die zur damaligen Zeit fast nur Falschmeldungen und Clickbait-Artikel publizierte.

Artikelbild: Shutterstock / Von Andrea Raffin


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama