Aktuelles

Mastercard testet Fingerabdruckscanner bei Kreditkarten

Kathrin Helmreich, 21. April 2017

Mastercard will in Zukunft seine Kunden mittels Fingerabdruck bezahlen lassen

In Südafrika werden erste Testversuche einer neuen Karte mit Fingerabdruckscanner durchgeführt.

Mastercard will in Zukunft Transaktionen dadurch schneller und sicherer machen.

Dabei wird die Karte im Bereich des biometrischen Eingabefeldes angefasst und durch den Kartenleser geführt.

Kunden dürfen bis zu zwei Fingerabdrücke hinterlegen. Die Informationen werden verschlüsselt auf dem Chip der Karte gespeichert.

Biometrische Merkmale jedoch nicht ganz unproblematisch

Der Einsatz von biometrischen Merkmalen zur Sicherheitsanwendung ist aber nicht ganz unproblematisch.

Fingerabdrücke können leicht reproduziert und nicht einfach geändert werden, sollten sie kompromittiert werden.

Interessant wäre der Fakt, ob Mastercard hierbei auf eine Prüfung der Echtheit des Fingers setzt und somit herausgefiltert werden kann, wenn jemand einen gefälschten Fingerabdruck trägt.

Der Aufwand für einen Betrüger wäre jedoch in jedem Fall höher, als wenn er die Informationen aus dem Magnetstreifen zieht.

Sollten die Tests positiv verlaufen, könnte das Verfahren noch bis Ende des Jahres auch nach Europa kommen.

via Golem

Vorschaubild Quelle: Valeri Potapova / Shutterstock.com


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel