Maskenverweigerer: Kein Fahrschein und Kontrolleur verletzt

Andre Wolf, 27. Oktober 2020
Symbolbild Maskenverweigerer, Artikelbild von alvarobueno / Shutterstock.com
Symbolbild Maskenverweigerer, Artikelbild von alvarobueno / Shutterstock.com

Randalierender Maskenverweigerer ohne Fahrschein und ein verletzter Kontrolleur in der Bahn.

Maskenverweigerer verletzt Kontrolleur: Bereits im Frühjahr haben wir über die Eskalationsstufen der Falschmeldungen während der Corona-Pandemie geschrieben. besonders sorgen bereitet dabei vierte Eskalationsstufe (vergleiche). Diese Stufe handelt davon, dass Menschen aufgrund von Falschmeldungen oder Desinformationen Gewalt in der Realität ausüben.

Ob und inwiefern bei der folgende Meldung Falschmeldungen als Basis eine Rolle gespielt haben, kann man in diesem Umfang nicht aussagen. Dennoch kam es zu Gewaltanwendung gegen einen Kontrolleur in einer Bahn.

[mk_ad]

Die Polizei informiert über einen 37-Jährigen, der in einem Zug keinen gültigen Fahrschein hatte, keine Maske trug und auch noch randalierte. Nun muss er sich nun wegen Beleidigung, Körperverletzung, Erschleichen von Leistungen und einem Verstoß gegen das Infektionsgesetz verantworten.

Maskenverweigerer ohne gültiges Ticket

Am Montag, 26.10.2020, gegen 16:00 Uhr, wurde der Kreispolizeibehörde Höxter ein Randalierer in einem Regionalexpress gemeldet. Am Bahnhof in Warburg gab der 60-jährige Fahrkartenkontrolleur den Polizisten gegenüber an, dass der Fahrschein eines Reisenden nicht abgestempelt war.

Daraufhin angesprochen, reagierte der Ticketsünder aggressiv, beleidigte den Kontrolleur und schubste ihn mehrfach. Als der 37-jährige Mann das Zugabteil verlassen wollte, schlug er eine Tür des Abteils hinter sich zu. Gegen diese Tür stieß der Kontrolleur mit dem Kopf und verletzte sich an der Stirn. Der 37-Jährige trug während der Kontrolle keinen Mund- und Nasenschutz. Eine Strafanzeige wurde gefertigt.

Nicht der erste Fall!

In den vergangenen Wochen hat sich häufiger gezeigt, dass eine Diskussion mit Maskenverweigerern im beruflichen Umfeld für die Angestellten sich mühsam oder gar gefährlich gestalten kann.

So machte Michael Wollny, Inhaber eines Edeka-Marktes, sich unlängst auf Social Media Luft indem er beschriebt, wie ärgerlich sich diese Diskussionen für seine Mitarbeiter gestalten und dass er auch im Sinne für sein Team einfach keine Diskussionen mehr führen wird (siehe hier).

Im Sommer kam es auf einem KLM-Flug von Amsterdam nach Ibiza sogar zu einem Aufruhr! Ausgelöst durch zwei Männer, die sich nicht an die Maskenpflicht halten wollten, entbrannte ein großer Streit in einem Flugzeug, der sogar in einem Video festgehalten wurde. mehr dazu HIER.

Symbolbild Maskenverweigerer, Artikelbild von alvarobueno / Shutterstock.com


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama