Aktuelles

Maske vergessen = schwere Gewalt? Darstellung ist falsch!

Andre Wolf, 9. Dezember 2020
Faktencheck keine Maske = schwere Gewalt?
Faktencheck keine Maske = schwere Gewalt?

Ein Video auf Social Media soll übertriebene Gewalt gegen eine Person zeigen, weil sie keine Maske trägt. Doch stimmt das?

Dieses Video ist hart: ein junger Mann wird vom Sicherheitsdienst k.o. geschlagen. Laut Beschreibung des Videos soll es sich um einen jungen Mann handelt, der sich geweigert hat, eine Maske zu tragen.

Aufgrund dieser Darstellung des Videos kommt auf Social Media Empörung auf. Menschen sehen sich in der Gefahr, gewaltvoll und unfair behandelt zu werden. Ein potenzielles Opfergefühl entsteht dabei. Man liest:

[mk_ad]

So werden KeinMaskenträger behandelt, die dafür Verantwortlich sind werden gerecht bestrafft❗️❗️❗️
Ich habe kein mitleid mit denen die uns das angetan haben, keine Gnade❗️❗️❗️
Tag Der Abbrechnung❗️❗️

Doch sehen wir in dem folgenden Video wirklich eine Szene, die aufgrund der Verweigerung einer Maske entstanden ist? Müssen Menschen vielerorts nun damit rechnen, körperliche Gewalt zu erleiden, sobald sie eine Maske vergessen zu tragen?

Faktencheck keine Maske = schwere Gewalt?
Faktencheck keine Maske = schwere Gewalt?

Faktencheck keine Maske = schwere Gewalt?

Das Video an sich ist echt. Daran gibt es keine Zweifel. Doch die Geschichte dazu ist falsch. Wir haben es hierbei erneut mit einem klassischen Hybridfake zu tun. Hybridfake bedeutet, dass eine Komponente der Information unweigerlich wahr ist (in diesem Falle das Video), die andere Komponente falsch (die Beschreibung). Somit ist das Gesamtgebilde nicht mehr korrekt.

Es handelt sich hierbei um ein Video aus Australien. Dieses Video wurde Anfang November in einer Bar in Melbourne aufgenommen. Das lässt sich sehr leicht an dem Wasserzeichen über dem Video erkennen. Dieses trägt dick die Aufschrift „7News“. Der Sender 7News aus Australien erklärt auf seiner Webseite selbst, was in dem Video zu sehen ist.

Der Artikel dazu wurde am 25. November 2020 veröffentlicht und trägt den Titel „Melbourne teen ‚knocked out‘ during brutal eviction from Croydon pub“. In dem Artikel wird die Szene beschrieben, aber auch warum es zu dieser übertriebenen Gewalt gekommen ist. Mit einer fehlenden Maske hat das nichts zu tun:

[mk_ad]

When security noticed they shepherded him out – but the teen broke free, ran straight back to the bar and poured himself a schooner.
That’s when the situation escalated.

Sprich: Der junge Mann wurde bereits zuvor des Lokals verwiesen, da er sich nach Angaben der Berichterstattung „rüpelhaft“ verhalten habe. Dennoch hat er sich danach unerlaubt wieder Zutritt zu dem Lokal verschafft, um zu seinen Freunden zu gelangen.

Als der Sicherheitsdienst das bemerkte, kam es zu dieser Situation. Der Sicherheitsdienst wollte ihn erneut verweisen, der Mann riss sich jedoch los und rannte erneut in die Bar.- aber der Teenager riss sich los, rannte sofort zurück in die Bar und goss sich ein Getränk ins Glass. Daraufhin eskalierte die Situation.

Thematisch hat dieses Video nichts mit einer Maske zu tun. Es wird jedoch auf Social Media häufig verwendet, um eine Opferdarstellung und Solidarität unter Maskenverweigerern zu errichten.

Das könnte ebenfalls interessieren

Rosario Lombardo – Schöne Mumie, doch öffnen sich ihre Augen? (Faktencheck). Vor 100 Jahren starb Rosario Lombardo mit zwei Jahren. Sie gilt als die schönste Mumie der Welt. Weiterlesen…


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama