„Martinelli“ ist zurück: Kettenbrief-Warnung vor angeblichem Virus

Claudia Spiess, 8. März 2022

„Martinelli“ geht in die nächste Runde: Es wird wieder vor einem Virus gewarnt. Der Kettenbrief taucht seit 2017 immer wieder auf.

Derzeit kursiert der Kettenbrief, in dem vor dem Virus „Martinelli“ gewarnt wird, auf WhatsApp. Der Inhalt ist bereits seit Jahren bekannt, nun wurde er um die Warnung vor einem „Cyberkrieg“ erweitert:

Screenshot WhatsApp-Kettenbrief "Martinelli"
Screenshot WhatsApp-Kettenbrief „Martinelli“

„??????????
❗❗❗AKTUELL❗❗❗
FÜR ALLE, DIE ⚠️WhatsApp⚠️ NUTZEN
❗Versende es an alle deine Freunde und Bekannten❗
Morgen gibt es ein WhatsApp-Video namens * MARTINELLI *.
NICHT ÖFFNEN!!!!
IT wird Ihr Telefon hacken und nichts kann es reparieren.
❗❗❗ Verbreiten Sie diese Warnung☝️?
⏩ Wenn Sie eine Nachricht zum Aktualisieren von WhatsApp auf WhatsApp Gold erhalten, drücken Sie nicht die Taste ❗❗❗
⚠️Öffne KEIN Video namens * „Tanz des Papst“ * ⚠️
ES IST EIN VIRUS, der Ihr Telefon formatiert, sodass es nicht wiederhergestellt werden kann
⚠️Informationen sind zuverlässig
⚠️ DER CYBERKRIEG HAT BEGONNEN!!!
???????????“

Fake seit 2017

Dieser Kettenbrief geht bereits seit 2017 um. Immer wird gewarnt, dass es „morgen“ losgehen soll. Bisher hat es sich jedoch nicht bewahrheitet.
Und bereits 2017 wies die spanische Polizei auf Twitter darauf hin, dass es sich um einen Fake handelt.

So viele Warnungen in einem Kettenbrief

Einerseits wird hier vor dem gefährlichen „Martinelli“-Video gewarnt. Öffnet man dieses Video, soll dadurch das Smartphone „gehackt“ werden, das Gerät soll danach gänzlich unbrauchbar sein.
Ebenso das Video „Tanz den Papst“ – auch hier soll das Smartphone nach Ansehen des Videos nicht mehr zu verwenden sein.
Und dann noch „WhatsApp Gold“, worüber wir bereits 2015 berichtet haben. Bei „WhatsApp Gold“ handelte es sich um eine Fake-Version von WhatsApp. Angeblich sollten in dieser Premium-Version zahlreiche Features enthalten sein. Doch dies war Unsinn und führte in eine Nutzerfalle.
Nun wurde dem Kettenbrief-Urgestein noch die Warnung vor einem Cyberkrieg hinzugefügt, was natürlich auch mit den aktuellen Geschehnissen in der Ukraine-Krise in Zusammenhang gebracht werden kann.

Fazit

Dieser Kettenbrief kursiert seit 2017.
Die Ankündigung, dass „morgen“ der Virus oder die Videos, die zu einem Virus am Smartphone führen, in Umlauf sein soll, wird also bereits seit rund fünf Jahren kundgetan. Das wären dann wohl um die 1.600 „Morgen“, an denen bisher nichts passiert ist.
Die Warnungen in diesem Kettenbrief sind Fake, wie auch die spanische Polizei bereits 2017 berichtet hat.
Am besten ignoriert man diese Nachrichten einfach, leitet sie nicht weiter und informiert den Absender darüber, dass es sich um einen Fake handelt.


Das könnte dich auch interessieren: Gefährlicher Trojaner versteckt sich hinter neuer Android-App


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama