Johnson & Johnson: Markteinführung in Europa verschoben

Annika Hommer, 14. April 2021
Johnson & Johnson: Markteinführung in Europa verschoben
Artikelbild: Shutterstock / Von Siraj Ahmad

Aufgrund von sechs aufgetretenen Fällen von Thrombosen verschiebt sich die Markteinführung des kürzlich in Europa zugelassenen Impfstoffs von Johnson & Johnson.

Sechs Fälle von Thrombosen bei fast 7 Millionen Geimpften in den USA

„Die Sicherheit und das Wohlbefinden der Menschen, die unsere Produkte verwenden, haben für uns oberste Priorität“, äußerte sich das Unternehmen selbst auf der eigenen Website. Es habe eine geringe Anzahl von Menschen gegeben, bei denen nach der Verabreichung des Impfstoffs Blutgerinnsel in Kombination mit niedrigen Blutplättchen aufgetreten seien. Bei über 6,8 Millionen Geimpften in den USA sei dies sechsmal jeweils innerhalb von zwei Wochen nach der Impfung gemeldet worden. Derzeit würden diese Fälle laut Johnson & Johnson durch die United States Centers for Disease Control (CDC) und die Food and Drug Administration (FDA) geprüft. Diese haben bis zum Abschluss der Auswertung eine Pause für die Verwendung des Vakzins in den USA empfohlen.

Einführung verschoben

Am vergangenen Montag hatte Johnson & Johnson mit den Impfstoff-Lieferungen an die Europäische Union begonnen. Bis Ende Juni hatte die EU mit 55 Millionen Dosen gerechnet. Das Besondere am Vakzin des amerikanischen Herstellers ist, dass nur eine Dosis für einen vollen Impfschutz benötigt wird. Aus aktuellem Anlass habe das Pharmaunternehmen sich in Zusammenarbeit mit europäischen Gesundheitsbehörden dazu entschieden, die Einführung des Impfstoffes in Europa zunächst zu verschieben.

[mk_ad]

Quellen:
Auch interessant:


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel