Mann fällt auf Phishing-Mail rein – hoher finanzieller Schaden

Tom Wannenmacher, 8. September 2016

Am Donnerstag, dem 1. September, musste ein Mann aus dem Stadtgebiet feststellen, dass von seinem Konto mehrere tausend Euro unrechtmäßig abgebucht worden waren.

Dem Herrn wurde schnell klar, dass er auf eine Phishing-Mail hereingefallen sein muss.  Vor wenigen Wochen hatte er eine E-Mail erhalten, die angeblich von seiner Bank stammte. In der Mail wurde er dazu aufgefordert, zur Überprüfung seiner Daten seine Bankverbindung anzugeben. Der Mann kam der Aufforderung nach.

image
Hinweis Mimikama: Es könnte sich um so eine E-Mail gehandelt haben

Vor diesem Hintergrund möchte die Polizei vor betrügerischen Phishing-Mails warnen.

Grundsätzlich gilt: Kreditinstitute fordern keine vertraulichen Daten per E-Mail, per Telefon oder per Post von Ihnen. Weitere nützliche Hinweise und wie Sie sich vor ähnlichen Fällen schützen können, finden Sie auf polizei-beratung.de unter der Rubrik „Gefahren im Internet – Phishing“.

Quelle: Polizeipräsidium Westpfalz


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel