Manipulierter Geldautomat in Dresden (ZDDK24)

Kathrin Helmreich, 26. Januar 2017

Die Polizei Sachsen warnt vor einem Geldautomaten, der in Dresden in einer Einkaufspassage an der Webergasse von Betrügern manipuliert wurde und Kontodaten sowie PIN-Nummern mehrerer Kunden ausspähte.

Die Ermittlungen ergaben bislang keinen Hinweis auf die Art und Weise, wie die Täter die Daten der Bankkunden ausspähen.

In mindestens einem Fall wurde bereits Bargeld von einem der betroffenen Konten im Ausland abgehoben.

Die Polizei bittet im Zusammenhang mit diesem Skimming-Fall (engl. für “Abschöpfen”) um erhöhte Wachsamkeit und rät:

  • Achtet darauf, dass die Eingabe Eurer PIN nicht von anderen beobachtet werden kann!
  • Am besten während der PIN-Eingabe das Tastaturfeld mit der Hand oder einem Gegenstand vollständig abdecken!
  • Nutzt keinen Geldausgabeautomaten, an dem Euch etwas ungewöhnlich erscheint und verständigt im Verdachtsfall die Polizei!
Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel