Faktencheck

Manipuliertes Video! Anti-Selenskyj-Protest im ukrainischen Fernsehen

Der „Gastauftritt“ einer Frau im ukrainischen Fernsehen weist Parallelen zu dem Anti-Kriegs-Protest im russischen TV auf. Mit einem Unterschied: Das Video ist manipuliert.

Claudia Spiess, 23. März 2022
Manipuliertes Video: Diese Frau hat keine ukrainische Nachrichtensendung unterbrochen / Screenshot TikTok Olga_Stiffler
Manipuliertes Video: Diese Frau hat keine ukrainische Nachrichtensendung unterbrochen / Screenshot TikTok Olga_Stiffler

Das Video ist uns allen bekannt: Während der Live-Übertragung der Nachrichtensendung Wremja des Staatssenders PERWY KANAL am 15. März 2022 um 21 Uhr Moskauer Zeit (19 Uhr MEZ) erschien Marina Owssjannikowa mit einem Plakat in teils russischer, teils englischer Aufschrift: „Stoppt den Krieg. Glaubt der Propaganda nicht. Sie lügen euch an“. – Wir berichteten HIER.

Ähnlicher Vorfall im ukrainischen Fernsehen?

Nun soll es in der Ukraine einen ähnlichen Vorfall gegeben haben. In einem Facebook-Beitrag wird berichtet, dass in der Sendung „Freedom“ im TV Sender „Ukraina-24“ eine Frau während der Ausstrahlung mit einem Plakat im Studio auftauchte. Auf dem Plakat seien regimentkritische Informationen zu lesen gewesen: „Selenskyj kapituliere, hör auf Drogen zu nehmen und kehre lieber zurück auf die Bühne!“

Screenshot Facebook
Screenshot Facebook

Die Frau wird kurz nach ihrem „Auftritt“ von einem Mann zur Seite gezogen.

„Ukraina-24“: Dies ist eine Fälschung

Sieht man das Video genauer an, fallen Ungereimtheiten auf. Die Moderatoren der Sendung reagieren in keinster Weise auf den „Überraschungsgast“. Zu erwarten wären hier überraschte Gesichter oder auch Gestik wegen des unerwarteten Auftritts.
Auch, dass die Frau sehr hell erscheint, ist nicht stimmig. Direkt vor der Kamera wäre es eher dunkel. Auch würde die Schärfeebene nicht stimmen, da der Fokus der Kamera auf den Moderatoren der Sendung liegt.

Bei einer Bild-für-Bild-Analyse erkennt man weitere Fehler. So erscheint die Frau zum Teil transparent, sodass der Studiotisch und auch die Ukraine-Flagge im Hintergrund durch sie hindurchscheinen. Allesamt Hinweise darauf, dass es sich um technische Fehler bei einer Überlagerung von zwei unterschiedlichen Videos übereinander handelt.

Screenshot Video

Im Video ist dieser unerwünschte Effekt ab Sekunde 0:03 zu erkennen.

Daraus lässt sich schließen, dass die Szene mit der Frau und ihrem Plakat vor einem Greenscreen aufgenommen und im Nachhinein in das Video der Nachrichtensendung „Freedom“ geschnitten wurde.

Veröffentlicht hatte die Nutzerin „olga_stiffler“ das Video auf ihrem TikTok-Kanal:

Bestätigung durch „Nachrichten-Crasherin“

Auf ihrem Telegram-Kanal schreibt die Nutzerin „Olga_Stifler“, dass es sich hier tatsächlich um eine Videomontage handelt: „Dies ist eine Montage auf grünem Hintergrund!!!! Ich dachte nicht, dass es so echt aussah.“

Screenshot Telegram-Kanal Olga_Stifler
Screenshot Telegram-Kanal Olga_Stifler

In ihrem TikTok-Kanal sieht man neben Selfie-Videos weitere Video-Montagen (HIER oder HIER), wohl, um sich über den ukrainischen Präsidenten Selenskyj lustig zu machen. TikTok nutzt sie, wie sie in der Account-Info schreibt, als Hauptkanal, da sie auf Telegram bereits gesperrt wurde.

Fazit

Der „Gastauftritt“ von Olga Stif(f)ler in „Freedom“ von „Ukraina-24“ ist ein Fake. Die Sendung wurde nicht unterbrochen, weil eine Frau mit einem Plakat ins Studio stürmte.

Es handelt sich dabei um eine Videomanipulation, wie sie selbst auf Telegram schreibt. Ihre Beweggründe dafür liegen vermutlich in einer regimentkritischen Einstellung, wie auch andere Video-Montagen in ihrem TikTok-Kanal zeigen.

Das könnte dich auch interessieren: Video zeigt nicht die russische Hyperschallrakete Kinschal im März 2022

Quelle: dpa


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel