Aktuelles

Warum wird den Märchen immer wieder geglaubt?

Andre Wolf, 29. März 2021
Symboldbild "Er glaubt lieber an Märchen", Artikelbild von pathdoc / Shutterstock.com
Symboldbild "Er glaubt lieber an Märchen", Artikelbild von pathdoc / Shutterstock.com

Tote Kinder durch Masken? Chips in der Impfung? Stäbchen durchbohren deinen Schädel? Würmer in der Maske? Fakten werden verleugnet, Märchen wird geglaubt!

Es ist ja schon irgendwie verrückt: Die krassesten Geschichten finden auf Social media großen Zulauf. Wohingegen Fakten und der allgemeine wissenschaftliche Konsens zum Thema Coronavirus sehr gerne verleugnet wird.

Und obwohl regelmäßig die Märchen rund um das Coronavirus und die Maßnahmen widerlegt werden, sind Menschen nicht immun vor neu auftauchenden Märchen. Es scheint so, als warten Viele darauf, dass zumindest eine dieser Geschichten einmal wahr wird. Nur eine Einzige, um all die anderen Lügen legitimieren zu können.

Der folgende „Ostergruß“ stammt von Markus Golla (Studiengangsleitung bei IMC Fachhochschule Krems sowie Verleger & Journalist bei Pflege Professionell). Golla hat diesen Text auf seinem Facebook-Account veröffentlicht:

Osterliches zusammenfassendes Märchen

Letztes Jahr wären wir im Aug./Sept. an CO2 Vergiftungen durch die Nutzung von Masken gestorben oder hätten massive Hirnschäden erlebt. Obwohl seither Millionen Menschen Masken in verschiedensten Formen tragen, gibt es keine statistische Erfassung an massiven Todeszahlen durch Maskenerstickung. Ich entdecke auch keine Erfassung von einem massiven Hirnschadenanstieg.

Im Anschluss kam es zu gefährlichen Testungen mit Stäbchen, bei dem es zu massiven Hirnschäden kommt. Hätten die Menschen in Biologie oder Anatomie aufgepasst oder sich 1x ein Thieme Anatomiebuch in einer BÜCHEREI (Für alle die nicht wissen was das ist: Ein „analoger“ Ort an dem es Lesestoff ohne Batteriebedarf gibt) ausgeliehen, würde sie wissen, dass dies nur bei Geburtsschäden funktioniert, der normale Bürger aber eine Knochenschicht zwischen Nase und Gehirn besitzt.

Dann wurden uns bei den Testungen Mikrochips eingepflanzt, die noch einmal was tun? Bis heute gibt es keinen Beweis, dass es diese Chips jemals gegeben hat. Vor allem was sollen die Chips in der NASE tun, da es von der Nase aus keinen Zugang zum Gehirn gibt? Die Atmung steuern? Den Schnupfen regulieren? Die Gerüche aufzeichnen? Den Ort tracken? Das würde mit eurem Handy, Playstation, Staubsaugerroboter oder Laptop auch gehen, warum also der Aufwand? Würde das mit der Nase und dem Gehirn übrigens funktionieren, hätten ganz viele Kinder eine Lego oder Playmobilburg bzw. eine Erbsenfarm im Gehirn. (HNO Ambulanz lässt grüßen)

Ende des Jahres wurden wir vor der RNA Impfung gewarnt, die unsere DNA komplett verändern würde und totbringend ist. Auch hier gab es keinen signifikanten Anstieg in der Sterberate. Es gibt auch seither keine Erfassung, dass sich die DNA der Millionen geimpften verändert hätte.

Dann kam Astra Zeneca und wir wurden gewarnt, dass viele an einer Hirnvenenthrombose sterben würden. Schaut man sich die Zahlen an, gibt es auch hier keine massive Sterberate, die in irgendeiner Relation zu den Covid19 Toten steht.

Und nun sind es „Würmer“ in Masken und Stäbchen. Wir testen seit über einem Jahr und tragen Masken. OP Masken wurden auch schon vorher getragen. Wäre das nicht statistisch auffällig? Oder entstanden erst die Würmer 2021?

Dann hätten wir noch die Weltverschwörung, dass die Pandemie nur deswegen inszeniert wurde, um das Bargeld abzuschaffen und die Aktion von den mächtigsten Familien der Welt koordiniert wird. Wir schaffen es nicht einmal mit unseren Grenznachbarn auf einen Nenner zu kommen, streiten uns wegen der Definition „Marmelade“ oder „Konfitüre“ und finden in Millionen Punkten keine gemeinsame Meinung. Hier aber scheinen sich die mächtigen Amis, Russen, Chinesen, Europäer u.a. einig zu sein, um das „dumme Volk“ mit was zu beherrschen? Welches Outcome hat das Ganze noch einmal? PolitikerInnen auf der ganzen Welt fahren ihre eigene Wirtschaft im Millionenschaden zum Spaß gegen die Wand, um das Volk besser unter Kontrolle zu halten? Laut meinem Verständnis bringt eine hohe Arbeitslosigkeit und Betriebe, die wegen Maßnahmen eingehen, eine hohe WählerInnenunzufriedenheit. Eine Menge Arbeitslose in Armut fördert Kriminalität. Man wird also nicht mehr gewählt und schadet wirtschaftlich dem Land, um nochmal WAS damit zu erreichen? Werden diese PolitikerInnen dann nach der Pandemie gerne nochmal gewählt, „weils so leiwand war“?

Dem gegenüber stehen fast 3 Millionen Tote, massive gesundheitliche Komplikationen wie LongCovid in allen Altersgruppen und eine bald endgültige Zerstörung mancher Gesundheitssysteme, die schon vorher zu Tode gespart wurden.
Vielleicht bin ich aber auch nur zu dumm, um diese großen Welterkenntnisse zu verstehen. Ich kann damit gut leben.

Ich bin schon gespannt, was sich die Märchenfraktion 2021 sonst noch so einfallen lässt und wünsche euch ein schönes Wochenende.

[mk_ad]

Zum Thema: Ja, das glauben viele Menschen!

Die Fussel und Fädchen auf den Wattestäbchen. Schön, wenn Menschen im Shutdown die Wissenschaft für sich entdecken. Blöd, wenn der Blick durch das Mikroskop aber Fädchen als Lebewesen interpretiert. Weiterlesen …

Symboldbild „Er glaubt lieber an Märchen“, Artikelbild von pathdoc / Shutterstock.com


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama