Mädchen beschimpft Soldaten: Das Video stammt nicht aus der Ukraine

Ralf Nowotny, 2. März 2022

In einem kurzen Video ist ein Mädchen zu sehen, das einen Soldaten wüst beschimpft. Doch die Aufnahme ist schon 10 Jahre alt.

Auf Twitter wird ein Video verbreitet, welches ein Mädchen zeigt, welches einen Soldaten beschimpft und damit droht, ihn zu schlagen, bis dieser einfach nur weggeht. Auch auf TikTok verbreitete sich das Video, wurde aber mittlerweile gelöscht.
Das Video ist jedoch von 2012 und stammt aus Palästina.

Das verbreitete Video

Insbesondere durch eine nigerianische Nachrichtenseite fand das Video Verbreitung auf Twitter:
https://twitter.com/frnews_ng/status/1497840712821329923

Drei Frames aus dem Video mit dem Mädchen und dem Soldaten
Drei Ausschnitte aus dem Video mit dem Mädchen und dem Soldaten

Die Beschreibung des Videos: ‚“Geh zurück in dein Land“: Mutiges kleines Mädchen stellt sich der einmarschierenden Putin-Armee‘.

Das Video ist von 2012

Am 2. November 2012 wurde das Video bereits auf YouTube hochgeladen:

Das Mädchen ist nicht unbekannt: Es handelt sich um Ahed Tamini, die den israelischen Soldaten beschimpft, weil wenige Minuten zuvor neben fünf ausländischen Journalisten auch ihr 15-jähriger Bruder verhaftet wurde.
Mittlerweile wurde Tamini zu einer palästinensischen Aktivistin. Zuletzt war sie vor vier Jahren in den Schlagzeilen, da sie 2017 mit 16 Jahren einen israelischen Soldaten schlug und deshalb im März 2018 zu einer achtmonatigen Gefängnisstrafe verurteilt wurde.

Fazit

Leider wurde wieder einmal ein altes Video dazu verwendet, um vermeintlich exklusives Videomaterial aus der Ukraine zu verbreiten. Unglücklich nur, dass zwar hierzulande Ahed Tamini und jenes Video von ihr relativ unbekannt sind, in Palästina jedoch sehr bekannt, da Tamini dort seit Jahren aufgrund ihrer Provokationen als „Nationalheldin“ gefeiert wird.


Auch interessant:
In sozialen Medien wird ein Foto geteilt, das zeigen soll, wie ukrainische Soldaten von Menschen mit Blumen begrüßt werden.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama