Aktuelles

Lügen über US-Wahlbetrug noch weitverbreitet

Fast zwei Jahre nach Trumps Falschbehauptungen sind Social-Media-Posts, in denen manipulierte Wahlergebnisse behauptet werden, immer noch auf den Plattformen Alltag.

Ralf Nowotny, 18. August 2022

Als der damalige US-Präsident Donald Trump Lügen über Wahlbetrug im Vorfeld der Wahl 2020 schürte, führten Facebook, Twitter und Co. eine Vielzahl von Regeln ein, um gegen Unwahrheiten vorzugehen. Aber fast zwei Jahre später sind Social-Media-Posts, in denen manipulierte Wahlergebnisse behauptet werden, immer noch auf den Plattformen Alltag, so ein Bericht von Advance Democracy. Die gemeinnützige Organisation spürt Fehlinformationen auf.

Lügen-Posts finden Anklang

Der Bericht zeigt, dass Kandidaten, die von Trump unterstützt werden, und diejenigen, die mit der QAnon-Verschwörungstheorie in Verbindung stehen, hunderte Male auf Facebook und Twitter über Wahlbetrug gepostet und hunderttausende von Interaktionen und Retweets ausgelöst haben. Auf TikTok hatten sechs Hashtags, die Verschwörungstheorien darüber verbreiten, dass die Zählung 2020 manipuliert wurde, bis Juli mehr als 38 Mio. Aufrufe. Zwei der beliebtesten, so fanden die Forscher heraus, beziehen sich auf einen Dokumentarfilm des konservativen Kommentators Dinesh D’Souza, von dem Faktenprüfer herausgefunden haben, dass er irreführende und unbegründete Behauptungen über Wahlbetrug aufstellt.

Als Reaktion auf den Bericht gab TikTok bekannt, Benutzer daran zu hindern, nach mehreren der Hashtags zu suchen, einschließlich solcher, die sich auf die D’Souza-Dokumentation beziehen.

„TikTok verbietet Wahlfehlinformationen, einschließlich der Behauptung, dass die Wahl 2020 betrügerisch war. Wir arbeiten mit unabhängigen Faktenprüfungsorganisationen zusammen, die bei der Bewertung von Inhalten helfen, damit Verstöße gegen unsere Community-Richtlinien umgehend entfernt werden können.“

TikTok-Sprecher Ben Rathe

Externe Faktenprüfer engagiert

Laut Twitter-Sprecherin Madeline Broas stellt das Unternehmen „sicher, dass die Menschen auf Twitter Zugang zu zuverlässigen, glaubwürdigen Informationen über Wahlen und zivilgesellschaftliche Prozesse haben“ und dass es „Schritte unternimmt, um die Verbreitung und Sichtbarkeit irreführender Informationen zu begrenzen“.

Facebook-Sprecherin Erin McPike bezieht sich auf die Community-Richtlinien des Unternehmens, nach denen Faktenprüfer von Drittanbietern eingesetzt werden, um Inhalte zu überprüfen. „Ein erheblicher Prozentsatz der politischen Führer auf der Rechten sowie Schlüsselfiguren auf rechtsgerichteten TV-Sendern und Social-Media-Plattformen fördern weiterhin Lügen über Wahlergebnisse, die das Vertrauen in unsere Demokratie untergraben“, klagt Daniel Jones, Präsident von Advance Democracy.

Quelle: PT

Auch interessant:

Der frühere US-Präsident Trump hat die Durchsuchung seines Anwesens als politisch motiviert kritisiert. Nun geht aus der Liste der beschlagnahmten Gegenstände hervor: Das FBI hat streng geheime Dokumente dort gefunden.
Trump steht unter Spionageverdacht


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama