Aktuelles

Love Scamming – Betrüger ergaunert hohen Geldbetrag

Tom Wannenmacher, 13. August 2021
Artikelbild: Von Pla2na / Shutterstock.com
Artikelbild: Von Pla2na / Shutterstock.com

Über mehrere Monate hinweg hat ein Betrüger das Vertrauen einer Frau aus Grafenau erschlichen und von ihr einen sechsstelligen Geldbetrag ergaunert.

Den „Romance Love Scammer“ lernte sie im März über eine Internet-Plattform kennen. Er gab sich als US-Soldat aus und gaukelte ihr eine gemeinsame Zukunft vor. Unter dem Vorwand, Vermögensgegenstände an sie zu übersenden und finanzielle Unterstützung zu benötigen, forderte der angebliche Soldat hohe Geldbeträge.

Mithilfe weiterer Nachrichten seines vermeintlichen Arbeitgebers untermauerte er seine Forderungen und schaffte es schließlich die Frau zu mehreren Überweisungen auf verschiedene europäische Konten zu überreden. Als sie einen weiteren Geldtransfer plante, wurde ein Bankmitarbeiter misstrauisch und veranlasste die Frau, sich bei der Polizei zu melden.

Beim sogenannten „Love Scamming“ ist die Masche immer ähnlich:

Die Täter täuschen gegenüber den kontaktierten Opfern wahre Gefühle vor, allein mit dem Ziel Geld zu erhalten.

Wie verhalte ich mich, wenn ich betrogen wurde?

  • Brechen Sie den Kontakt ab und nutzen Sie die Möglichkeiten, einen Betrüger zu blockieren.
  • Falls Sie bereits auf Forderungen der Betrüger eingegangen sind, werden diese sehr hartnäckig sein: Ignorieren Sie daher konsequent weitere Versuche der Kontaktaufnahme.
  • Sichern Sie den gesamten Schriftverkehr mit den Betrügern und heben Sie sämtliche Überweisungsbelege etc. auf.
  • Wenden Sie sich vertrauensvoll an Ihre Polizei und erstatten Sie Strafanzeige.

Wie man sich schützt

  • Überweisen Sie Ihnen unbekannten Menschen, die Sie nie persönlich kennengelernt oder gesehen haben, kein Geld und gehen Sie nicht auf sonstige Forderungen ein.
  • Seien Sie immer misstrauisch bei unglaublichen Angeboten, ob bei der Wohnungs- oder der Partnersuche.
  • Geben Sie den Namen Ihrer Internetbekanntschaft mit dem Zusatz „Scammer“ beispielsweise bei Google ein. Die Suchmaschine kann in vielen Fällen einen Verdacht bestätigen.
  • Wenn Sie gescammt werden: Brechen Sie sofort jeglichen Kontakt ab, ob per Mail oder Telefon. Legen Sie sich am besten eine neue Mailadresse und Telefonnummer zu.
  • Wenn Sie einen finanziellen Schaden erlitten haben, erstatten Sie in jedem Fall Strafanzeige bei der Polizei.

Passend zum Thema: Betrug gab es schon immer: ein Scam von 1876


Quelle: Polizeipräsidium Ludwigsburg
Artikelbild: Von Pla2na / Shutterstock.com


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama