Aktuelles

Laschet sagte gar nicht „Gar nicht“ – Wenn man nur hört, was man hören will…

Ralf Nowotny, 28. Juli 2021
Laschet sagte gar nicht "Gar nicht" - Wenn man nur hört, was man hören will...
Artikelbild: Facebook Screenshot

In einem Interview soll Armin Laschet auf die Frage, wie er denn bezüglich der Flutkatastrophe helfen wolle, mit „Gar nicht“ geantwortet haben. Das stimmt jedoch nicht.

Armin Laschet und TV-Kameras – manchmal nicht wirklich eine Liebesbeziehung. Kaum wird die Aufregung um sein Lachen während einer emotionalen Rede Steinmeiers langsam weniger, soll dies ein neuer Laschet-Fauxpas sein: Unverblümt soll er auf die Frage „Wie werden Sie denn jetzt helfen“ nach mehreren Sekunden mit „Gar nicht“ geantwortet haben.

Um dieses Video handelt es sich:

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

„Hör gefälligst, was du da liest!“

Wir kennen das Phänomen und berichteten auch davon (siehe HIER): Bei unverständlich, gesprochenen Wörtern neigen wir dazu, dass wir verstehen, was wir gerade lesen. Aus diesem Grund wurde in dem Video auch das „Gar nicht“ eingeblendet – damit man glaubt, exakt das als ziemlich genuschelte Worte zu hören.

Und was sagt Laschet wirklich?

Armin Laschet hat also scheinbar 17 Sekunden lang nachgedacht, bevor er mit „Gar nicht“ geantwortet hat? Und kein seriöses Medium berichtete darüber, obwohl momentan mit der Lupe nach sämtlichen Fettnäpfchen gesucht wird, in denen die Kanzlerkandidaten treten?

Das mag wohl daran liegen, dass Laschet gar nicht „Gar nicht“ sagt, sondern „Ich hör nichts“.

Allerdings nicht so deutlich, sondern eher ein genuscheltes „Ch hör nich“. Dies macht auch weitaus mehr Sinn, da es während des Interviews auf RTL am 15. Juli, bei dem sich Laschet in Altena befindet, mehrmals zu technischen Problemen kam.

Fazit

Nein, Armin Laschet weigert sich da nicht etwa, irgendeine Fluthilfe zu leisten – und wenn er wirklich „Gar nicht“ gesagt hätte, wären die Medien voll davon. Da hörte wohl einfach jemand nur das, was er hören wollte.

Artikelbild: Facebook Screenshot
Auch interessant:
Die Hochwasserkatastrophe hat derzeit das Coronavirus in puncto Falschmeldungen, Desinformationen und Manipulationen komplett abgelöst.

Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel