Aktuelles

Werden Kühe mit Streifenmuster seltener gestochen? (Faktencheck)

Ralf Nowotny, 4. August 2020
Werden Kühe mit Streifenmuster seltener gestochen? (Faktencheck)
Werden Kühe mit Streifenmuster seltener gestochen? (Faktencheck)

Streifenmuster lassen einen je nach Ausrichtung dick oder schlank aussehen. Doch deswegen haben Zebras die Streifen nicht!

Man muss sich schon wundern: Das auffällige Streifenmuster der Zebras ist doch eigentlich kontraproduktiv: Löwen als deren Fressfeinde können sie doch so aus zig Meilen Entfernung sehen!

Auf einem Sharepic steht, dass Wissenschaftler der Meinung sind, die Streifen seien ein guter Schutz gegen Insektenstiche, weswegen sie Kühe mit weißen Streifen bemalten.

Kühe mit Streifenmuster
Kühe mit Streifenmuster

Desweiteren steht auf dem Sharepic, dass mehr als 50 Prozent weniger Fliegen auf den Kühen landeten.

[mk_ad]

Das Bild und die Studie

Das Bild stammt tatsächlich aus einer japanischen Studie, welche im Oktober 2019 auf PLOS ONE veröffentlicht wurde. Sie basiert auf anderen Studien (beispielsweise hier), die aufzeigen, dass Insekten durch das Streifenmuster anscheinend tatsächlich irritiert werden.

Dafür malten die Wissenschaftler sechs japanische Kühe in unterschiedlichen Farben an und untersuchten mehrmals am Tag, wie oft die Rinder von Blut saugenden Fliegen „besucht“ wurden.

Doch auch andere Aspekte berücksichtigten die Forscher, beispielsweise wie oft die Kühe mit dem Schwanz schlugen, mit den Ohren und der Haut zuckten und den Kopf schüttelten.

In der Studie finden sich auch einige aussagekräftige Grafiken, wie beispielsweise jene hier:

Bildquelle: PLOS ONE
Bildquelle: PLOS ONE

Die obere Grafik zeigt die Anzahl der Steckfliegen an Beinen und Körper, die untere Grafik die Häufigkeit der gesamten Fliegenabwehr der Versuchskühe.
CONT = Rinder ohne Streifen
B&W = Rinder mit Streifen
B = Rinder mit dunklen Streifen

Während Rinder mit dunklen Streifen auf dunklem Fell nur nicht signifikant weniger gestochen wurden, ist das Ergebnis bei den gestreiften Kühen sehr deutlich: Tatsächlich wurden sie weniger von Insekten belästigt.

Die Kontrollgruppe der Tiere mit dunklen Streifen sollte sicherstellen, dass die Insekten nicht einfach nur durch den Geruch der Farbe vom Stechen abgehalten werden, doch wie man sieht, machte dies den Blutsaugern wenig bis gar nichts aus.

[mk_ad]

Fazit

Was bei Zebras hilft, scheint auch Kühen gut zu tun: Weniger fliegende Blutsauger. Für Zebras ist das auch deshalb wichtig, weil sie an einem Stich von einer Tsetsefliege wahrscheinlicher sterben könnten als von einem Löwen gefressen zu werden.

Ein anderer Vorteil hat das Streifenmuster der Zebras aber auch noch:
Durch den schwarz-weißen Kontrast wird das Sonnenlicht mal stärker, mal schwächer reflektiert, was die Luft direkt um das Zebra herum mehr in Bewegung hält: Es ist eine natürliche Luftkühlrung rund um das Tier.


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel